320 IL Anatomie zweier Klumpfüfse. Von Dr. Th. Mackeever, Affiftenten am Dubliner Enthindungshaufe. (A. d. Edinb« med. Journal. Bd. 16. 1820. p. 220 ff.) Die Meinungen üher den Bau des Klurrmfufses find fehr X getheilt. Wahrfcheinlich find hieran zwei Urfachen. Schuld. Erftens ift die Verbildung felbft fehr verfchie- den, zweitens wurde die anatomifche Unterfuchung in verfchiednen Lebensperioden angeftellfc, wo alfo die Theile mehr oder weniger, im Verhältnis zu dem ho¬ hem oder geringem Grade von Druck, der Statt ge¬ funden hatte, abgeändert feyn konnten. Vermuthlich aus dem letzten Grunde wichen Scarpa und Colles fo fehr in ihren Anfichten von der urfprünglichen Befchaf- f en beit der Theile ab, indem der erttere fie ganz aus ei¬ ner Drehung der Knochen um ihre kleine Achfe he. iei- tete, der andere dagegen s) eine bedeutende Abwei¬ chung vom Baue behauptete. Auch mögen frühere, aber fruchtlofe Heilverfache beigetragen haben, um die Gefchichte mehrerer di der Fälle zu verwirren und ungenügend zu machen. Da ich kürzlich zwei. Fälle in dem hiefigen Entbin- dungshaufe zu untersuchen Gelegenheit hatte, wo nie der geringfte Druck Statt gefunden hatte, mithin die beite Gelegenheit zur Ausmittlung des urfprünglichen Zuftandes vorhanden war, fo wird eine Darftellung des Gefundnen vielleicht nicht ohne Intereffe feyn. Der Fufs lag mit dem äufsern Rande nach unten, mit dem innem nach oben und etwas nach innen, dem, der Längenrichtung nach gewölbten Rücken gerade nach 1 ) S. den vorigen AufliW.