154 Ohren, fo bei Hunden; zu kurzer Schwanz, z. B. bei Pferden, Hunden. Dr .Martin1') liefert ein ßeifpiel, wo Katzen ohne oder mit kurzem Schwänze geboren wurden. Die Mutter foil fich an einem Fleilcherhunde mit abgeltutztem Schwänze verleben haben. Wahr* fcheinlich gehört cliefor Fall aber in die Kategorie der erblichen Verltürnmlungen ; denn mit dem Verleben ift es doch eine eigne Sache, obgleich io viele fich dafür zu erklären geneigt find. Neuerdings hat dieles loge* nannte Verleben vorzüglich Feiler a) fehr weitläuttig, und, meiner Meinung nach, fehr genau und mit Recht, theils fich auf andere, beföriifrsSümmerri/ig, ftiitzend, zu widerlegen fich bemüht, und cs ift fehr zu bedauern, dafs er nicht eben l'o gut und genügend fich gegen die Hemmungsbildungen geankert hat. Fr fagt zwar recht viel dagegen, jedoch durchaus gar nichts Ueberzeugen- des. Was könnte er aber auch dagegen lagen? Jeder, der die Reihen der Thier e, io wohl äußerlich als innerlich be¬ trachtete, der den äufsern Menfchen von feinem Entftehen an , vorzüglich aber feine einzelnen Organe vergleichend anfehaute, wird fich leicht überzeugen, dais nicht durch flüchtig aufgegriffene Sätze, fondern fowohl durch geift- reiche, als auch genaue und überzeugende Cnterfuchun- gen treffliche Teiitfcbß darthaten, wie ileminungsbil- dungen (in ihrer weitern Entwicklung gehemmte Bil¬ dungen oder Gebilde) und Stehenbieiben auf einer nie- dern Stufe der Qrgauifation nicht ohne Grund und Be¬ deutung find. J) Zwei Fülle, die bsweifen fallen, Äafs das Verteilen der Mut¬ ter aut'die Foiclit länjlufs hat. Mit Bemerkungen vom Prof. Meyer S. Nati.irwilïenfchaf11. Anzeiger der allgt-m. Sch» eiz. < tel" 1 if 1 ). tiir Natur’,-, i tin ilciia U. Von Meisuer. Jalîrg. II. No. 7. p. (r. s) lieber angtiborne mçnfchl. Mifsbildungen im Ailgem. und Her- inaphrod.ceu imieiuiuiere. Landshut i&ro- . p, lî- u- f.