604 V. A. Aleffandrini, Profeffors der vergleichenden Anatomie unci Thierarzneikunde zu Bologna, Be¬ merkungen über die Fötus hüllen der Phoca bicolor, (Opui'c. fcienlif. Vol. 111. 1819* p. 298 ff.) Im Julius v. J. befand heb hier Shaiv's r) Phoca bico¬ lor, Hermann s Phoca albiventer 2) im trächtigen Zuftan- de. Am 4ien Julius fand man bei ihm einen rochen Fö¬ tus, nachdem er fob on am Abend vorher Zeichen eines Ichvveren Uebelhefindens gegeben halte. Bei der Unterfuchung fand ich die Hüllen im heften ZuTtande, und befchreibe diele hier, nicht fovvohl tun Uiit rocket's und Cuvier s *) Beobachtungen und Bemerktm- gen etwas zuzufügen, als die Gefebichte diefer Flieiie aus einem Thiere su liefern, von dem lie, meines Willens. noch nicht volifiändig bekannt lind. Vorher wurden die Gelifse eingefpritzt, dann die Hüllen durch die Oefninng, durch weiche der Fötus aus¬ getreten war, mit Waller ungefüllt und das Ganze unter Walter UiUt'i lucht. Die G eftalt des Ganzen ift eiförmig, zngefpitzt, ge¬ gen die Spitze etwas gekrümmt, die ganze Länge betragt 2' 5", der Umlang in der grellsten Breite 2‘ 2“ 6"'. ISiach den Arbeiten der grofsten altern und neuern Anatomen nimmt man jetzt lehr allgemein an, dafs das Ei der Säugthiere aus folgenden Theben behebt: x) der flockigen, Hunte Alchen hinfälligen, umgefchlagnen Haut'; 2) einem oder mehrern Gefäfskörpern, die an der äulsern Oberfläche des leies hervorragen und es mit der innern Gebi»mutterüäche verbinden, und nach BefchalFenheit ihrer Zahl und Geftalt, Mutterkuchen, Kotyledonen, Zot¬ ten oder Höckereheti genannt werden; 3) einer, unter der hinfälligen Haut liegenden, allgemeinen Hülle, dein Shaw General Zoology. T. T. part. 2. T. 70, Bejchuftigungvn der Berlinijchcn GeJellJchafe naturforfchen• der Freunde. V. IV. pag, 510. Tab, 44. 3) S. die obigen Auffätze.