Die innerliche Sprache und ihr Verhalten zu den Sinneswahrnehmungen. 59 aber in einer so frühen Lebenszeit eingeübt, dafs eine Selbst¬ beobachtung dabei noch nicht stattfinden kann ; doch ist nicht blofs eine individuelle Ausbildung, sondern auch eine Ver- eHrang der ausgebildeten Leitungsbahnen unzweifelhaft an¬ zunehmen. Inwieweit wir über die wirkliche Ausführung vorge¬ stellter Bewegungen durch irgend welche Empfindungen oder Wahrnehmungen unterrichtet werden, ist für die Bewegungen beim Sprechen und Schreiben ganz besonders schwierig zu untersuchen. Es wird sich empfehlen, weniger komplizierte Bewegungen zu beobachten, und ich habe schon vor 30 Jahren bei Gelegenheit von Beobachtungen über den Ortssinn der Haut1 die Erfahrung gemacht, „dafs man bei geschlossenen Augen für gewöhnlich einen Punkt der Hautoberfläche, welcher eben berührt worden ist, mittelst der Hand- und Armbewegungen genauer trifft, als man nach der Feinheit des Baumsinnes oder nach der Gröfse der Empfindungskreise erwarten sollte.“ — Derartige Bestimmungen setzen aber nicht blofs eine sehr genaue Orientierung auf unserer Haut, sondern auch eine ge¬ naue Ausführung der Bewegungsvorstellung voraus. 1 Aubert und Kammler: Untersuchungen über den Druck- und Baumsinn der Haut in Moleschotts Untersuchungen zur Naturlehre des Menschen. Bd. Y. 1858. pag. 175.