dein Darme läugnet ; will ich es verflachen, durch eine Beobachtung am Schafsfötus darzuthun : - • dafs die veficula umbilicalis in der frühem Zeit der Entwicklung des Fötus mit dem Darmkancüe unmitr f t eibar zufummenhüngt, nicht bloß durch einen Fort» [atz des Bauchfells, fondent als offenbares Conti- -, nuum. '* ' • ' Ich wähle dazu (wegen gröfserer Zuverläffigkeit aller doppelt bewährten Beobachtungen) einen Zwillings¬ fötus aus einem fehr frühen Zeiträume ; deffen Alter ich Jedoch hier nicht genau beftiinmen kann, und nach Halier' und Kuhlemann auszumitteln nicht unternehmen Will ; weil die von ihnen angegebene Maafsé nicht liehet* lgjten, und auch die befchriebene Entwicklung der Or¬ gane nicht in einer fo deutlichen Reihe aufgefte-llt wird, Äafis man überall darauf fufsen könne. Da ich jedoch den zu befchreibenden Fötus in Fig. 1. und 2. genau in iiatürlicher Gröfse gezeichnet habe , fo wird es nicht fchwer feyn, ihm, zu einer andern Zeit, wö durch eine' Reihe von Beobachtungen die ftufenweife Ausbildung' der Embryonen dargeftellt werden foil, feinen Platz Und fein zukommendes Alter anzuweifen. Darum habe ich auch in den übrigen Abbildungen die Andeutung anderer Tbcile des Fötus nicht vernachläffigt, ob ich gleich hier nicht umftändlich davon fpreche. Der ganze trächtige Uterus, welcher diefe Zwil¬ lingsfrucht enthielt, war aus einem gefunden, gefchlach- teten Schafe genommen, und hatte, unaufgefchnitten, a Tage in frifchem Waifer gelegen. Am 3ten wurde èr unterfucht, und zeigte-im Innern warzenartig vorfte- hende, aber noch mit keinen Gruben verfehene, Coty- lédonen. ln jeder der beiden Abtheilungen der Bär mut¬ ter lag ein Fötus, mit dem einen, frei endenden Horn féirter Häute ce°:en die tuba, mit dem andern dem ent- gegenläufenden Ende der Hüllen des nachbarlichen F o-