620 Audi wird er in Folge von Reizung der Schleim¬ haut durch Tuberkeln, Eiterbälge, Bruftwafferfucht u. f. w. gebildet. Diefelbe Flüfligkeit wird oft durch die Nafen- fchleimhaut bei der Abnahme eines gewöhnlichen heftigen Schnupfens abgefondert. Hieraus ergiebt fich alfo, dafs ile ein Symptom der tödtlichften, fo wie der leichteften Krankheiten ift, dafs he in einem Falle ein Zeichen des todtlichen Ausgangs, in einem andern der Heilung und dem Anfchein nach eine kritifche Ausleerung ift. Hätte man diele Thatfachen beoliachtet und erwogen, fo dürf¬ ten viele Mifsgriffe in der Vorheifagung vermieden und ein befferes Heilverfahren gewählt worden feyn, weil man die Natur der Krankheit richtiger eingefehen haben wurde. Aus diefer Darftellung ergiebt lieh, dafs die hlofse Unterfuchung des Auswurfs keine richtige Diagnofe gewährt, wenn man nicht die übrigen Symptome berück- liclitigt. Eben fo mufs man auch die verhältnifsmäfsige Menge von Eiter und Schleim in diefem gemilchten Auswurf berückhchtigen. Diefe kann man durch die oben ange¬ gebne Beobachtung der Eigenfchaften eines jeden von "beiden fchätzen. Eine folche Zufammenfelzung kommt fchwerlich an andern Stellen als der Lungen- und Nafenfclileimhaut vor, und unftreitig ift die reichliche Schleimabfonderung derfelben der Grund davon. Erwägt man, dafs Eiter und Schleim von denl’elben, oder wenigftens von benach¬ barten Organen flüfiig abgefondert werden, wo lie fich erft innig vermil'chen und dann verdicken, fo begreift man leicht, dafs lie nachher nicht wieder leicht, über¬ haupt wohl gar nicht, vollftändig von einander getrennt werden können. In diefen Fällen ift in der 'Ihat die Annahme nicht nothwendig, dafs der blutwafferähnliche Antheil des Eiters (VII. I.) von Abfceffen eigends abgefon¬ dert werde, denn Schleim fcheint mir wohl nichts als J>1utwaller zu feyn, das in feiner Zufaminenfetzung und feinem Waffergehalt fo abgeändert ift, dafs es eine lclebriga Befchaffenheit hat. Die Abfonderungsorgane der Schleim¬ häute fondern, wie oben bemerkt, im gefunden Zuftande den Schleim mit einem geringen Gehalt von Kügelchen und gerinnbarer Lymphe ab, welche, wenn man Schleim