Fünfter Abschnitt. Angiologia. Gefässlehre. Allgemeiner Theil. Die Gefalsslehre umfasst die Betrachtung des Canalsystemes, welches die Ernährungssäfte durch die einzelnen Abtheilungen des menschlichen Körpers hindurch leitet und Bestandtheile dieser Säfte zum Theile an die Gewebe ab- giebt, zum Theile von ihnen aufnimmt. Man unterscheidet an diesem Canal- systeme ein Centralorgan, Welches vorzugsweise die Bewegung der Säfte unter- hält, das Herz; mit demselben stehen Gefasse in Verbindung, welche dem Körper die Ernährungssäfte zuführen, die Blutgefässe, und mit diesen ver- binden sich andere Gefasse, welche die Säfte aus den Geweben und Organen aufnehmen, Chylus- und Lymphgefässe. Das Centralorgan steht in direkter Verbindung nur mit den'Blutgefassen, während die Chylus- und Lymphgefässe sich direkt nur mit den Blutgefassen vereinigen. Das Herz ist sowohl in Bezug auf seine Struktur, als auch in Bezug auf Entwicklung und Thätigkeit als ein modificirtes Blutgefass anzusehen. Es be- Steht aus zwei Hauptabtheilungen, der rechten und der linken oder besser gesagt der vorderen und der hinteren Hälfte, welche man auch als rechtes und als linkes Herz bezeichnet. Jede Hauptabtheilung scheidet sich wiederum in zwei Unterabtheilungen, nämlich in eine Vorkammer oder Vorhof und eine Kammer, so dass man also einen rechten Vorhof und eine rechte Kammer, sowie einen linken Vorhof und eine linke Kammer unter- scheidet. Die Abtheilungen jeder Hälfte stehen unter einander und mit Blut- gßfässen in Verbindung. Die Blutgefalsse, welche mit den Vorhöfen ver- bünden sind, führen das Blut dem Herzen zu und diejenigen, welche Sich mit den Kammern verbinden, fuhren das Blut vom Herzen weg. Die zuführen- dell Gefasse nennt man Blutadcrn, die wegftihrendcn dagegen Schlagadern. Die rechte Herzhälfte empfängt ihr Blut ausdem gesammten Körper, wesshalb man die zu ihr hin laufenden Gefässe Körperblutadern nennt; von ihr aus gelangt das Blut in die Lungen; das aus ihr hervorgehende Gefalss heisst die Lullgenschlagader. In die linke Herzhälfte strömt das Blut durch die Lllllgenblntadern und es verlässt sie durch die Körperschlagader. Sowohl in den Lungen, wie in dem übrigen Körper ist zwischen die Schlag- adßm und die Blutadern ein System von äussemt feinen Blutgefissen eingeschaltet, Hoffmann, Anatomie. 2. Aufl. U. 1