AGIISSEYG nauu. 9:00 aus dicht verwebten Bindegewebsfasern bestehende Grundlage und gegen die freie Fläche hin eine Bedeckung von Endothelzellen, wodurch sie ei_n äusserst glattes und glänzendes Ansehen erlangen. Meist ist der seröse Ueberzug fest mit der nächst inneren Schichte verwachsen; an manchen Stellen jedoch ist er durch lockeres Bindegewebe, membrana subserosa, verschieblich mit seiner Unterlage verbunden. Die Canäle sämmtlicher Systeme münden entweder an einer oder an meh-' reren Stellen auf der äusseren Körperoberlläche aus und stehen hier mit der äusseren Haut in directer Verbindung, indem die Schleimhautschichten entweder allmählich in die Schichten der äusseren Haut übergehen oder indßm Sie Zwar continuirlich mit diesen zusammenhängen, aber in ihrer Beschaffenheit scharf von ihnen abgegrenzt sind. Man betrachtet dieses innigen Zusammenhanges wegen die äussere Haut gleichfalls bei iden Eingeweiden, obgleich sie als äussere Umhüllung des Körpers den Eingeweiden gegenüber eine ganz besondere Stellung einnimmt. Erste Abtheilung. Integumentum commune. Aeusbsere Haut. Die äussere Haut nimmt nicht nur den Eingeweiden gegenüber, denenl sie auch ihrer Ei enschaft als Pers irationsor an we en zuzu esellen ist eine g , elgenthümliche Stellung ein; sie -ist auch als äussere Hülle des Körpers nicht nur ein Schutz- _und Stützorgan, sondern Vermittelt auch die Beziehungen der Aussen- F19 352" lt zu dem Korper als hauptsachhchstes Gefühlßorgan. D18 äussere Haut nmgiebt den Körper a ls uherall vollstandlg geschlossene Hulle, Welche an den Ußbßrsängßn in die RßSPi- Slßll III die diesen angehörende Schleimhaut umschlagt und an den Augenlldspalten und izäilliii-C}. den äusseren Gehörgängen gleichfalls ein- gestülpt ist, lä F5!- 352. Senkrechte;- Schnitt durch die Haut. tähpederhlllli- 1', Pepillarkörper derselben. b, Scbleim- hnfäßläuder Qberheut (der Holzschneider hat in derselben hat mdchdßllä d angebracht). c, Homschichte der Ober- --2 vs- iiiä. '11: Aurähningfäiilsäßifääääfl ."'äm"ääiä'ääfäiiliiäi d r Ausführufßsgeng der anderen dnterbrochen. B, F9"; ireubchen des Unterheutzellgewebes. Ob S16 besteht aus drei Schichten, der wrw, 11133 w mir's" l h grhaut, der Lederhaut und dem Unter- Q e sägt Pmßllsewebe. Von diesen am Schichten 4 g. sind Jedoch nur zwei scharf von einander "A geschieden, nämlich die beiden ersteren s-Aäilßilülhfifßg-gh. U1 7 i