Der lcontorhosbau mit seinen Frontlisenen und den die Dertikalarchitektur noch ber- mehrenden Fenstergeco�nden erinnert �u�erlich und konstruktiv an das gotische l3�rgerhaus mit seinen kreppengiebeln. Der reine cadenbau erinnert mit seiner Konstruktion an das niederdeutsche Bauernhaus, bei dem im Innern die lj6ststander bis an die DachgeschoH- balken hinausreichten, so wie es dort die lIseiler tun. im �u�ern wird seine bis heute noch nicht ausgebildete Architektur an das alte l-achnerkhaus mit mehreren Stocka1erken l"leustadt erinnern. Wer sich f�r den cadenhausbau dessen sch�nes Dach mit seinen lieben- giebeln und crkem zum Dorbilde nimmt, erh�lt starke Anregung zur architektonischen Flus- bildung. fluch das Dorkragen jedes 0bergeschosses �ber dem unteren stock wird bei dem cisenfachcoerkbauten wieder-kehren, schon aus 6r�nden der Reklame. Das Haus der Firma Schurig am Burstah l��t uns die M�glichkeit nur erst ahnen. Es ist daf�r aber auch das erste dieser l-lrt. Die ersten cisenbahnwagen sahen aus wie Omnibusse, die ersten flutomobile wie Droschken, unsere elektrischen Strasjenbahnuagen haben sich auch vom alten Pferde- bahnmagen noch nicht ganz losgemacl1t, unsere ersten lontorh6fe sahen aus wie gewohn- liche 1Dohnetagenhauser, und unser erstes 6eschastshaus mit cisenkachwerksront klebt auch noch am Dergangenen. und doch erkennen wir es schon als Dorboten kommender 1kldglichkeites1. IF kIkus von H. C. Vorsicht, Hamburg.