des alten Grabfteines, welcher un Jahre 1830 aus der W-enden Gefk(llk des Kaisers auf die urfprü"9.W) auf- red)tfiehendeoGefkalt dieses Monu1nentes geftI)l01TeII hatte- find, seit- dem so manche alte HOd)gkäb" VorgekomnW" auf welchen keines weZs nur liegende Gestalten AV.SEbildct waren, -daß er das alte- vom MarimilicIt1 s(k)on un1skhloffW- MommWt" heiser! Figuren sH) in eher Höhe von 3 4 F!Ii3-oberhalb des KW)e"bode"3 ( l O , befinden ganz unbedenkliii) für ein HVch9rab" Und mithin fUr , N , Eh die Gebetne Kaisers den earkophag halt, m WTkÖeM it Ludwigs befinden. Tafel ZU) Ritter Gut) VkVAU- f 139l" Rath feinem Grabmal in der .MarienkirchE ZU in der Gmfsd)afti GlocesIer, gezeichnet von I?-Herr Ferment! E?-Und Ritm" des Gar) Bryan, Groß-"3ldmiral von Engl(1nctmtsMM unt Hofe-nbandes, war ein berühmter F8!V1)C""" U-nd C in. E I er Eduard IlI. (1327 77). Zu seiner Zeit begann ng and der Luxus der Rüstungen und des krieg"jsd)M Gesrhmewes" her- - d vorgerufen durch die siegt-eichen FEIDöUk3e M FmnkkMh un das L" -1d d- n Ritter- Z(-its in dem Goldenen Stoff sind raiiteUfZVM.i9e 3iMathen' Witwe - tot "d i., 'kt. auf der Seite in größerem MAßsiaVe abgeht e sm Hqewlr i XII! J hrhkmvkkt war die S-W YP"" V""h DE O n m a , Fabrikation derartiger mit FisJUM gefÖ"MkM- kViWAI"Ek Zeuge , N e d d berühmt, daher der englische und fkA"ZöWhe a.m Iyapre un ca pas für die Bezeichnung derartiger Zeuge; er M gWhbedMend l S -t dama61rt." mie dem m georäiicI)l1(I)sU Vor e " Sk7 Der ritt:-rlici)e Gürtel ist mit in Gold gefaßten Wen befest- Die Beckenhaube mit ihrem RingkragetI C3M3H ist Uns I