ftoreuttntsa)e Zsanweise 416 Flucht nach"Zlgypten Tag blühende Kunstzweig der Stein-Mosaik (s. g. fkz,, 1, Fluß gesagt, Platten-Mosail), in Tisch- und Altarplatten und mit Werken versehen; 2, von Vketve1:schlägen SthmuckgegenstäUde aller Art eingelegt, wobei die u. Bretdecken, gestiilpt, überschoben, s. im Art. Decke. einzelnen Steinstückchen (Marmor, Lapislazuli, 110t1;9x-, v.tk., fkz, : to k10zt, eng1, Malachit u. a.) zugeschnitten werden, wie es die ,FIjjs;kn, m,, fkz, pz1i9x-, engk, ;-estjng-place, Zeichnung erfordert; s. Mosaik. l-m(1ing-place. RuheabsaH einer Treppe, Podest; florentinisttJe t3auuseise, s-, s- Re11aissut1ce. Fcö1zeutreppe, Treppe mit Podesten. .ttlorentiug, St, 1. Gefährte des heil- Gerevn. Plan m. du pin22-tu, fkz., engl. k1.2wnsss, auch 2- F- Vs Sk17(IßbUV9- ZU! Zeit DAL(VbEkt"5 kam pincea.u non, aiseau flou, engl. How chise1. Sanft- er mit Arbvgest- Thevdcst U. Hild11lph aus Schott- he-it, Weichheit, Leichtheit der Piuse1- (MeißeI-) land nach dem Elsaß. Arbogast wurde Bischof Führung. von Straßburg, F. aber baute sich eine Einsiedelei P10uet, m., j1ouette. f., frz., Wetterfahne. im Haßlewald in den Vogesen; das Wild verheerte P10w91-, s,, ek1g1,, BkUme; ji. de Es : d. sxz. seit! FSIds F- zwang Es dUVOH des KVeUzEs ZEkTk)SU- Heut de 1is; tlower-work, Blumenornament, ihm zu dienen. Dagobert entdeckte ihn auf der B1ume11gehäUge. Jagd- weil das verfolgte Wild sich zu F- flüchtete. t1owero(1 st;y1e, s., engl. : k10kid seyn-. Er heilte Dagoberts blinde und stumme Tochter, ,jflUkht, f., 1. frz. all-1enre1nent, engl. tinsh, hängte d0kIEk seinen Mantel M eitlem Sonnen- gerade fortlaufende Fläche od. Linie, dann Flucht- stkahl auf 2c. Der König belehnte ihn mit dem linie, frz. a1ignemeni7, engl. link) of djrection, HCIßkSWAId Und MUc)kS ihn Nach AkbDSUfk z11M daher: abflnchten, frz. at"Heurer,. Bautheile nach Bischof von Straßburg, Wo er 675 starb. In gerader Linie anlegen; einflu(hten, einen einzelnen Darstellungen ist er von Wild umgeben, so daß Theil nach der schon vorhandenen Flucht ein- unter.Anderem der Bär die Schafe hütet; oder richten; flnchtrecht sein, in der Flucht stehen, die Königs-tochter heilend. Tag T. Nov. 3.F. F. halten, frz. etre de plain pied, engl. to be u. Vindcmialis sollen im 5. Jahrh. durch das t1ush, in die F. gut passen; slukhtlos bauen, frz. Zeichen des Kreuzes einen Drachen getödtet haben, b.-2tir par e;pa.u1e3,es, engl. to bui1(1 s1ovenly, ohne demgemäß darzustelIen. Ihr Tag Z. Mai. genaue Einfluchtung, krumm bauen. S. auch d. j10r(-)tat11s, a(1j., lat-, s. v- W. ti0renc6- Reihe, man spricht von jflotiqn, St, 1. Patron von Osterreich und einer Zinnenflucht,0Treppenflucht 2c., s. Treppe. Bologna, gegen Feuersgesahr 2c. Dargestellt .tflUks1t nach AgypteU, franz. fnite en (häusig in Böhmen u. ganz Osterreich) als schlanker Egypte, engl. Hight into Egypt, Darstellung der geharnischter Ritter, oft in der Lust schwebend, von den apokryphis-then Evangelien sehr ausge- ein Kreuz aus der Brust, eine Fahne in der schmückten Begebenheit Matth.2,13 ff., selten in Rechten, neben ihm ein Engel, der aus einem der früheren Kunst, später häufiger; zunächst als Kübel Wasser auf ein brennendes Haus gießt; Vorbereitung die Erscheinung des Engels vor oder auch nur ein brennendes Hans; mit einem dem schlafe11den Joseph. Sodann der wirkliche Stein um den Hals im Fluß Enns ertränkt (ums Zug nach Ägypten, gewöhnlich nur bestehend aus J. 310). Viele auf ihn bezügliche Bilder in der Joseph, der Mutter nnd dem Kind mit oder ohne Stiftskirche zu St. Floria11 unweit Linz. Tag begleitende u. fc)ühendc Engel. Sekten sind nach 4. Mai. 2. S. Calanicus, St. der Tradition hinzugefügt der Ochs u. der Esel lIOI"i(I Styls, s., engl., s. d. Art. Baustil11. eng- aus dem-Stall zu Bethlehem, oder auch Maria lische Gothik. Salome u. drei Söhne Joseph7s (z. B. bei Giotto m.. lat., s. v. no. kleinen. im Kirchlein S. Maria dell7 Arena in Padua). Ja HOI"y, ki0111-ishe(1, adj., engl. s. v. w. älteren, byzantinischen Bildern geht Joseph mit iiorence. dem Kind auf dem Arm der auf einem Esel m., lat., 1. Vlümlein; Vasen mit siHenden Maria voran, z. B. an den Erzthüren Blumen, aber nur mit lebenden oder seidenen, der Kathedrale von Benevent (12. Jahrh.). Wenn vascu1a cum tioscu1js frondibnsque oc1oriferis sen die Scene in die Nacht verlegt ist, trägt der Engel serioo contextis stnc1iose oknata. durften auf den od. Joseph eine Fackel od. Laterne. In manchen Altar gestellt werden. Danach berichtige man den Bildern, z. B. auf Memling"s sieben Freuden der Art. Blumenvase; 2. : t1occns 2. Maria (Pinakothek in München), ist im Hinter- F"I0stI1IUs- W-- III- : H0O0Us 4- grund ein Mann, der Getreide säet, u. ein anderer, Rotz-I1t, 1100i;n-nt, aäj.. engl. von Fah- der es schneidet, weil der Legende zufolge bei der nen u. dergl. gesagt, flatternd. Durchreise der Familie in einer Nacht das Korn 110tta,1xt, adj., frz. (Her.) auf dem Wasser ges-set und reif geworden sei. Oder im Hinter- schwimmend. g-.-und die Stadt Bethlehem u. vor deren Thorax