5istiin höchsten Grade nachtsfeste, das 1ins ioie eiii geheiniiiiL-voll -X beioundernsivert, glil3eriides, aus weis3e1n Atlas riihendes Geschmeide wie die katholische aus des Winters eisiger Pracht entgegeiischiiiimert. F V H Kirche es verstanden Winter, deutscher Winter ohne-Weihnachten: hat, zur Versehöne- unser ganzes Empfinden striiubt-sichsöruilieh gegen IN un il res Kultus die"e Vor telliin Aiider eits it erade die win- As- --ei V g) i, S S i H- J i nichtbloß alle Künste terliche Natur so recht eine Adoeiitpredigerin, ge- heranzuziehen, soii- eignet, iii iinsereui Gemüt 1iiidHerzen demschonsten Es dem sick)michdieN(1- aller Feste den Weg zu bereiten. 1liiwirtliclY tot IT tur selber gewisser- 1iiid öde liegt die versihueite Flur. Gri1nmer z)-rost mas3en dienstbar zu hat alles Leben iii eisige Bande geschlagen. Die F, Poe-ki Jiiitialc s, x iiiaihen. Mit 1invergleiehliih sei- nein, ki"iiistlerischem Takt h-at sie 1ieii Jahreszeiten zum 1oirkutigs- ,tM H TM' einen ei es.-sit erres.iiri1en- H-.3z i jahres zu machen gewus3t. Da- F ; . durch ergibt files) .eil1ie eigeii(f1c1;1ttg I. T- I- 7 F schöne Wechsel ie,3ic Jung zwi en , Natur und 1leliernatur. Das -J U- Sehnen der Natur nach Besee- -O -H it- -it. H. l1uig uiid(Lserklar1-iiig fiiir et we- , IS - iiigstens einen Anfang seiner Er- fi"illiuig, anderseits wird uns " durch diese Anteilnahme der Natur an der Stii1iiiiung der THE- L77T""-" ; jeiiieiligeii F-estzeit deren über- is ; . nati"irlicher Gehalt geradezu zum (-E äus3ereii Erlebnis. Nirgeuds aber gestaltet sich V3ccl)sclkVirkUpH inmacr 1,md .Lsaiis Memling, Die sieben Freuden Mariens. Detail: Vekkiiiidiii1iiia an die Hirten (Te?i Ali