Es F IssssssssssssIsssisisssswiss iississWWu M Es T i , s i J 7k:Ie7x fgs;..9T N E Es IX K H F Essig VII J A UT 7,WiT.T2ws 7,. Hannuveu es 2lmt Gifhorn. diesem Theile der Provinz Hannover ist die noch erhaltene Volkstracht ähnlich der des benachbarten Braunschweig. Nur daß hier die dunkleren Farben mehr zur Anwendung kommen, als bei jener. Dichte WolIenstoffe sFünfkammJ, welche sie selbst verfertigen, geben das Material zu dem hauptsächlichsten Theile der Kleidung, zum Rock, während alles Uebrige aus Halbseide, Wolle, Sammet oder Kattunsioffen gefertigt ist. Die Männertracht besteht aus einem langen Rock des genannten Stoffes von schwarzer Farbe, mit rothem FlanelI gefüttert und mit silbernen Knöpfen in dichter Reihe besetzt, oder statt diesen auch mit schwarzbesponnenen. Die Weste ist von dunkelblauem Tuch oder schwarzem Sammet mit zwei Reihen schwarzseidener Knöpfe, desgleichen auch das seidene Halstuch häufig in dieser Farbe, zuweilen auch von buntem Kattun. Ver weiße, mit Kante beseZte Hemdkragen ist am oberen Rande des Halstuches umgeschlagen. Die Hosen sind entweder von schwarzem Sammet oder von Leder, in leZterem Falle weiß oder schwarz. Sie reichen bis ans Knie und werden durch Bänder unter diesem befestigt. Die Strümpfe sind von schwarzer Wolle, die Schuhe mit silbernen Schnallen geziert; häufiger jedoch werden die bis ans Knie reichenden Stiefeln getragen und dort ein wenig herabgestreift, so daß der Strumpf noch gesehen wird. De; HUk IF V0N sEhWcIrzem Filz mit breiter Krempe, welche nach hinten aufwärtsgeschlagen un zusammengekniffen ist, während der vordere Theil wagerecht ßehend das Gesicht schirmt. An der einen Seite befindet sich ein Knopf, von welchem drei schwarze Bänder strahlenartig ausgehen; ein breites Band mit silberner Schnalle umgiebt den Hutkopf und das Ende des Bandes hängt zur Seite herab. Wie diese ZNännertracht hauptsäd7lich nur in der Farben: