3l4 f8.1 O S; Nach demselben Münchner Gewölbe läßt jetzt Arteria dieses Bildniß durch Fo.rsteksin Paris stechen. s9.J E .9J Dürre im halben Leibe, ganz von vorne zu sehen, in derselben Stellung, wie in den vorhergehenden. Denn es ist nach dem Ni1rnberger Gemälde gefertigt, wel: ihrs eine Kopie des Münehner ist. lSieh oben S. 209.J Unten am Plattenrande steht: Gemalt von Alb. Diiker. Gestochen von Fr Fleisc11ma11n. Unterschrift: AlbkcCht Dürer. Höhe des Stiehes it Z. der Platte Z Z. Z L. Breite des Stiehes 3 Z. der Platte 3 Z. 77 L. Diese Abbildung befindet sieh in dem neuen Nürnberger TasihenbUsh 1822 1. Und in der Sammlung de1sKunlL 1sl:jtte1s aus dem neuen Tasc11enbuol1e v. Niirnberg 182Z. f10.J It 10.Ts Er ist im halben Leibe Von vorn zu sehen, und etwas nach Reehts gewendet; er hält mit seinen beyden Händen, welche man aber nicht ficht, eine Tafel, worauf steht: C. s. C. M. PRlUlL. Er hat ein fehr.reiches mit Pelz ausgesehlagenes Kleid an; seine langen geloetten Haare liegen auf dem Pelzkleide herab, sein Bart ist sehr stark. Unten steht: 0RNATlss. VlRls; DOMlNICO CVsTODI, VlTRlCO, IACOi30, MlLLERO, s0CERO: ClsIAlilss, sVls. IIanc Picton1m facj1ö princjpis genuinam effigiem in amoris, et obfe1suantjae msgumentnm 0ikeri Lunas Kilianus. ano. I6o8. Ab exck11enlics. pictoko Johanns R0tenl1amero Bein ex Originals iplius Alb. Dur. i1epiet:. . A Lucca Ki1snno Aug. Scu1pln.. Ober dem, Stiche ist ebenfalls eine Tafel mit der Schrift: H1shk des Smi;ks u1itsder Platte 12 das Platte 7 Z. 7 ohne die Z. 8 L. L0 oben stehende Schrift 12 Breite des Stiches 7 Z. Zoll, Z L.