309 ssq niß des MalerZ Johann Patenier Nr. 2703. Wir haben schon oben geciuHert, daß beyde letzten Blätter nicht Arbeiten unseres Meisters sind, wie Maria Nr. 2471. und die Drepei2 nigkeit Nr. 1740. welche in Bartseh7s Werk vorkommen. Holzskhnitte werden 170 angeführt, und 62 im L1lppendix, von welchen Bausch vorgiesbt, daß sie nicht nach Dürer7s Zeichnung sind. Wir vermuthen, daß diese Nr. 2178. 2258. 2305.2325. 2365. 242s1. in den Anhang gehört hätten, dages Im Obst VksfsNri 1718; 1719.2052. 2076.2120. 212li 2127. nicht in Anhang. Von den Kopien sind nur sehr wenige an: gegeben, doch Bartsch .verwahrt sTchsdagegen, daß es nicht in seinem Plane lag, alle Kopien anzuführen, sondern nur jene, welche seine Aufmerksamkeit besonders anzogen; dagegen schloß er alle aus, welche von der Gegenseite, und nicht von den Meisters: sind, welrhe in seinem Peinen: Gkave:ms vorkommen. In diesem Abschnitte benufzten wir ausser unserer Samm: sung die so eben angezeigten Schriften; Hr. Bibl. Jäck, Hk. J. M. v. Reiter dahier, He. J. A. Vdrner, He. lud. V. De1ssshau zu Nürnberg, He. J.sG. A. Frenzel in Dresden, Hi: Professor Kuhbeik in Berlin, Hi: lBendelstadt und Dr. Kloß zu Frankfurt, haben wir ;1eichfalls viele Belehrungen zu verdanken. Z. 42o Verzeichniß der Dürerischen Bildnisse. aJN Ja ganzer Figur. s k1.J T I; Der Ehrentempel, von Lukas Kiliau. Dorf diesem Watte ist 2mal A. Dürer in fkebende1s Figur nach Einen Gemälden 1509 und 1517 abgebildet. Rechts und ink3 erhebt sich ein 41ual gestreifter dorifd;cr Säulcnpfeilek, pas Gebälke ift in der Mitte zurückgezogen oder verkrdpft, I7WDie uns bekcmnten Kopien7liefen wir gleich nach den O:i: ginalien folgen, daher es öfters der Fall, daß Brufcbilder in der Abtheilungs b und o siegen.