226 Cl2X. Von den der Akademikekn Zekchettkunft M rhino n5ar ander Ortet1S5JHljinreicl;end die Rede und ge: trügt d7e;sihalb hier zu sagen, daß auch er Akaden1iker ist, daß er unter dein Schutz von Herzog Cofimo fortdauernd im Dom von Pisa arbeitet undsbei Gelegenheit der Hoch; zeitsfeiilichkeit dieHAnsschmückungeEn an der .Hauptthüre des herzoglichen Palastes tireffliEh ansfü:hrte. Dpm.sppggo Diotnenico PoggJini ist olienC7J schon als ein sehr M. vorzüglicher Bildhauer gerühmt worden, der eine große Menge 7Me,daillen mit sehr, cii;nlir12en.BildniITetiUttnd einige Marmor :und iGußwerke ausgeführt hat; ich berichte demnach hier nur, daß er verdient zu unserer. Akadetnie zu gehören, daß er bei der obengenannten Hochzeit einige sehr schdne Statuen für den Bogen der Religion an der7EoPe der Pia: glia gearbeitet hat, daß er endlich eine neue Medaille mit dem sehr schdnen ähnlichenBildniß des .Herzogs fertigt und fortdauernd Arbeiten ausführt. Gier. Jan; Der Akademiker Giovanni Fancegli, oder wie Was einige ihn nennen: Giovanni di Stocrhso hat viele gute Bildroerke in Marmor und Stein gearbeitet. Sehr tühtnt man unter andern ein Kugelwappen, welches, von zwei Kindern nnd andern Zierrathen umgeben, oben über den beiden .Gitterfenftern an der Fac;ade vom .Hause7des Ser Giovonni Conti in Florenz angebracht wurde. Auch Z anobHisL asiicati nenne ich als. einen guten vorzüglichen der viele Marmor: und Gußwerke gefertigt hat . und fortdauernd fertigt, dabei er sich sehr würdig zeigtmit den oben genannten Künstlern in unsere Akaden1ie aufgEs nommen zu werden. Vorzugsrveise rühmt man unter sei: neu Arbeiten einen Mercurius von Bs.sonze im Hof vom Palast des Herrn Lorenzo NidolH, eine mit aller erforder:g IkthtF1 Beachtung sgearbeitete Gefialr. MTtgetheikt wordms AS Die Nactkkichten ü,ber denselben find 1V. F, 280. N Vgl. I,It. 2. p. 30o.