sVIIv sI.pssp0 sss0Hs0IOsvvIlI7p0 sCJIsIIIII decken die Madonna mit dem, Sohnes auf dem Arm, nnd einige sehr schöne kleine Engel inFreseo mit bunten Farben. Im Krenzgang vor idem Capitel malte er wiederum inFresco, in einem Halbkreis über der Thüre einer kleinen sCapelle: l, St. Romuald mit der Kirche .deö Einsiedlers von bCan1als doli in der Hand, 17Js und bald nachher, am. Ende des Re: fectoriums derselben Mdnche ein sehr fchbnes Abendmahl, und zwar in Auftrag des Abtes Don Andrea Oossi, eines ehemaligen Ordens:Mitgliedes, der untenin einer Ecke des Ja M Mä,Gemcildes sein Bildniß anbringens ließ. In der.kleinen der Miserieordia, auf dem Platz von Sau Giovanni, malte Nidolfo aus einer Altarsiaffel. drei Bilder von der . Madonna so schön, daß sie wie Miniatur erscheinen; und TWMWs für Martia Cini ein kleines TabernaielX auf der Ecke von dessen Hause, nahe der Piazza vonsSa,ntaJ Maria Novella, darin die.sMaddnna, der Aposiel St. Mathias, St.Dome: nieus, und auf ihren Knieen zwei kleine Söhne des oben ge: nannten Mattio nach der Natur, ein zwar kleines, aber sehr schönes, anmuthiges Werk. Für die Nonnen von S. FiskS. Girola1no, vom Orden S. Francesco de7 3oceoli, oberhalb GlMWi S. Giotgio,s malte er zwei Tafeln, auf der einen St. Hin sronymus Hder Buße thut, seht; schbn, im obern Halbkreis die Geburt Christi, auf der andern, dieser gegenüber, unten eine Verkündigung, im obern Halbkreis die.Communion der H: Maria Magdalena. VI Jm4Palasi, dem jetzigen Besitzs thum des Herzogs, H verzierte er dieCapelle, 9wo die Sig: noren Messeshbrten, nnd malte in der Miete der Wölbung die heilige. Dreieinigkeit, in den sFel7dern, einige Kinder mit Es; Vkims9ikuvau vessPKira,e aswCdm umvau dpsKcpkkeks missen die obenerwäbnten sGemtIde absekpitzt. csVqttari.J ; IT; P,e1dk hier gei1mmtk,.Gsmäcdk sikxd wo. as ihm Stecke. s TO Ge4ge.nxvärtikz2paca;zo veFcdio genciünt. Die hier besprochene Eapel1e isk je1zt1ur Garderode gezogen. H