T XXXIX. D C s L b U one aretinischen MaVlers P a V V i S P i U c ff Der aretinisrhe Maler Parri di Spinello Spinelli lernte die ersten Anfänge der Kunst bei seinem Vater I, und als er durch den Aretiner Herrn Lionardo Vr1mi.3J.nach Flo: renz kam, ward er in die Schule von Lorenzo.Ghiberti F aufgenommen, unter dessen Anfßcht damals viele junge .zkk,sx M, km Leute lernten. Und weil damals die Thüren von S. Giovanni ;Jgs;IWV;;J ciselirt wurden, mußte er in Gesellschaft von vielen Andern, wie schon oben gesagt isi, an jenen Figuren herummeißeln. Dadurch ward er ein Freund von Masolino Von Pause cale, dessen Zeichentnethode ihm sehr wohl gefiel, und der X ahmte ihn in manchen Dingen nach, wenn gleich man zum Theil auch die Manier von Don Lorenzo degli Angeli in seinen Arbeiten erke:s:nt. D so I; So viel als Gasparri, Caspar. Spinelko aus Arezzo, vergleiche TO. I. S. 383. Secretär der tTokentiniscyen Republik, lserühmtei: ver und Literator. Geschichtschrei7