D C S L c b U des Florentinischen Malers, Bildhaueri und Baumeifters c c d U A U i d i C D U c O rga S U a Hi Selten zeichnet sich ein geisivoller Mann in irgend einer Kunst ans, der nicht auch andere leicht erlernen kdnnte, vors nehmlicb solche, welche seinem ersien Berufe ähnlich find nnd in gewissem Sinne aus derselben Quelle hervorgehen, wie dieß bei dem FlorentinerOrgagna der Fall war, welcher Maler, Bildhauer, Banmeisier und Dichter gewesen iß, wie weiter MtdE0DW unten Ach zeigen wird. In Florenz geboren III, befleißigee er sich schon als Knabe, unter Leitung des Pisaners Andrea, der H Ich Habe im Archive äeU7 okjcra del Ductus di Tiresias Protokolle aufgefunden, in werthen Andreas durchhin den Bäumen Arcagnuolo sähst. S. darüber Im. Forsch.d II. Nr. X. Numohr. Pallas nucci schreibt Orcagna, ohne jedoch die richtige Ableitung des NO mens zu errathen, und fest das Gebuvtsjahr dieses Künstlers ai:s 1520. ..kRdm. Ausg. Della Balle behauptet .auf einem Gewölbe dieses Künstlers Otgagna gelesen zu haben, und fügt hinzu, dessen Vater Steine sey bei den mmikarbeiteu am Dame zu Qrvieto beschzfs regt gewesen. H Sein Vater Sinne war derselbe ausgezeichnete GotdsOmted, dessen V. im Leben des Agoskino nnd Aguoco erwähnt; daher er weht von ihm den ersten Unterricht erhielt und dann in die Schule der 4pIsaner kam. is S.