283 üanben mirb) entfpröcbe, fo war, wenn nicht etmaä gar 5a nnße: ftimmteä gefagt merbelt follte, man anberä al? bnrd) einäetne Be- geiebnnrugemr 311 belfen, auf her anberexe ßöeite ift boef) baä ßebänbe überwiegenb nnb vorgüglicf) ben (Siemälben nnb ßilbmerfene gewib- met, nnb für bie Iegterett signum gerabe her allgemeinfte, nicht minber auf fleinere alä größere Qßerfe anmenbßare Üllgblillff. SDer gmiefacbe 3mm? foleber äannnlnngen, tbeilä Sißerfe anfgtmfteflexr, hie an nnb für 1M) aß Rmrfttverfe frei) anägeicbrleze, tbeilß foIcbe, Die für bie Gßefcbiebte ber Rnnft merftnitrbig finb, ift bnrdy arte vetustate are-ägebrücft; M? Q3011 thesaeu-us enblief) für ßegeid)! nung eineß foleben Gäebäubeä ift weit mehr bem ecfyten Göpracty gebraut!) gemäß, alä Museum, nnb baä eä hier in feiner anberext Bebentnnxg genommen merbexe bürfe, Dafür bürgt baä exstruxit auf baä noltfonnnxenfte. Qßenn baber bie Rlaße and) nicht in Qlßrebe ftellele will, baß jelnalnb in einenrgIiirEIicBext Yhxgenblicf eine tvorßüglicfyere jnfdyrift hervorbringen fönne, fo gtanbt fie bod) ßebaxmptele gn bürfetl, baß gegen biefe von ibr in tläorfeblag gebrachte feine bebenteltbe Qlnä- fteIIung von äeiten ber Cäacbfnnbigen gn beforgen ftebe. Qcfyleierlnacber. iißer Y. Cäcbinfefä Qcfyreißenraxx Qllbtecbt bie Unterbringung berßantianffcßen ßätanitfcßaü vom 28. Slovenlßer 1828." jn ilerfolg ber Qluffotberung (älterer ßocbmoßigeßoreax vom 20. November, berfeble icf) nicbt mein ÖjllfGCßfßII über bie "Dauer beä Gäranitä im ßteieu bei m18 gaug etgebenft bnbima abgugebexx: baä Der Qäranit, Inelcber in biefiger Gßegenb alä Gieföieße votfmmut, uub morauß bißbet unfere axcbiteftonifcben Qßegevzftänbe an 8113- geftellen für ßilbfälden, an ääldeax, (Srümfen, sßlinten, äcfyafeu, "Bafen 2c. gearbeitet warben, ücf) unbergkicfylid) im {yreiexm gebalten unb bem ßtofte unb bcm Regen getroßt bat. Die QJvIitur, lnelrbe