lieber bcn Smukunläbaln in Qöcbiufefä "läericbt vom 8. an Qieine äßlajeftät janum: 1823. ben Rönig Qlllerbntcblancbtigfter, (Sitnßlnödytigftet, Qlllergnzäbigiiet Rönig unb Sßert! (im. Königliche ßlajeftät gernbeteau QIIIergIIäbigTt, mit am (inbe beä vergangenen äonnnetß Die Bearbeitung einer Silcgnliuxxug Der ßannnanIagen nnb (Sjrenöen am Iyiefigele Buftgarten 511 über, 1) 311m Berfkänbnliß ber folgeuben, ben Däufeuluäbau ßelreffeuubeu Gäytiftßücfe Edyinfefß, bie mit am? beu "litten beß (üebeinlen Staatäarcbiuß (Raßinetötegifltatur Siönigä ßriebrirf) ißilbelufß 111., Vol. II., III. uub IV., Skep, 9. I). 2 a.) mit- tßeileu, mögen folgenbe bifforifäe Qixiäuteruxxgexx bienen. Querfk 113a: a3 bie 916- flcbt, baß man 1810 B18 1820 vom QJrofeffot uub ßofßauinfpector lRaße für ein MufeumBIoeaI auägeßaute alte Qlcabenliegebäube 3m: Qlufnabnle aLIet Berliner Siurlft- fammlungeln unb ßugkid) für bie ücabeuxxie ber "Yßiffenfrfyaften unb Rünfke gu be- nußeu. Qlud) bie 1823 augefaufte äoihffdpe Sammlung fvflte bort ibre Giclle ünben. 9a warben Bebeufel: gegen bie Zaugücbfeit beä Gßebänbeß 3m" Qiufnafylne ber GammIuugex1 laut, uub ber König fehle butcf) Rabinetßorbre an beu Cötaatä- fangler {Sürften ßarbenbetg von: 27. 9316113 1822 eine (Sonnnifßon, beflebexlb auä bem Gäefyeimeu Siabinetäratf) Qilbredßt, bexu Gßeneralluaier v. Tßißhßen, Gdßnfel, ßtvfeffor uub sßofratf) ßirt unb Diegietungörail) (lfäoppe, niebcr, meld)e über bie gloenfrluäßigße Qlufßelluug aller in Berlin ßefinblicßen Säunflfnxululuugeu unb über bie Ginrirfytung beä Emufeumä referiren follte. Qiefex: Bericht warb am 10. juli beffdßexx Sabreä erftattet eulb fCbIoß mit bem Qlxxtrage, bie bauxalß in bem (Bebäxxbe und) befinbliwexa Ställe, Slenuifeuu, bie Elicitbaßxz, QBmbe 2:. abbauen gu [affen unb baß gange Giebäube von ben Qixuben biä ßur Iäorvtfyeeuxftraße nur für ben Qmed beß imufeunlß, bet "Jlcabenuie, Qluatonlie unb Gatennvarfe 5u beß ßimnlen. Der Rönig genehmigte biefen Qhntrag unter bem- 25. juli 1822 unb feßte gugieid) eine neue Gmumiffxou gut weiteren Qluxßfüßruug beß mroiectß uiebet,