lieber ben ßau beä Neuen Cäiaufpielbanfeä in. ßerlin. 1818-1821. Cädyinfefß Cäcßreißen an ben (Benerabjntenbanten bar Röniglitben äcbaufpide , (Sörafen ßrüQI, ßetün , Qonnetftag ben jcmuar (im. ßocbgeboren haben burd) Die mit am Sbiezzftag ge- macbte gütige Qllittbeilung jbret Giebanfen über ben äßiebetaufßalz beä biefrgen (Ibeaterä, unb burcf) baä ßertrauen, melcfyeä öie mit fcbenfen, inbem 6h: micf) auffotberu, Den 913km weitet 3a bearbei- ten, micf) 3m größten Qaxlfbarfeit berpfiicbtet; unxfomebr "aber möcbte id) micf) aud) beß ßewrtrauenä mütbigkrmeifen unb äugleicf) babin mirfen, baß ben Qßünfdnn är. Majeftät beß Rönigä maII- fmnmen Genüge geIeiftet werbe. Qluä biefenz ßrunbe halte icf) a8 1) Qlm 29. Suli 1817 mar baä aIte Cäbaufpielbauß auf bem Gienßbatmen- marft 311 Berlin ein äRauß bei: Üfammen geworben. Qfm l. Qluguß beffelßen Saßreß fcblug (Braf ßrübl in einem Smmebiatßeriät an ben Rönig, Gcßinfd, aIB „ben norgüglidyften Qlrcbiteften in 6:. Sllajeftät Cätaaten", 311m ßaumeißer beß neu gu erridytenben Zbeaterß vor. 9er ffönig Beauftragte bierauf ben ßebteren Iam 2. Qlprif 1818 vorerft eine Qeicfynung bagu gu entwerfen, unb unterm 3011m befielßen Monat? murben Graf ßrüßli unb Qtßinfel mit ber Qlußfübrung beß "Iiaueö betraut. 91m 4. Qlugufl 1818 fanb bie (SrunDReinIeQunQ, am '26. 9Jkai1821 bie (Eröffnung mit ßoetbxfä Äjpbigenie" ßatt, nacfybem fcbvn im IBiüter1820 au 1821 bei: ßau nolIenbet morben war. Die fdymierigße Qlufgaße, bie Cäcßinfel babei gu löfen ßatte, war, baß er Die llmfaffungßmauern beß alten ßaufeä faff 90x15 ßeibebalten unb' bvd) und) ERäume für einen großen Goncertfaal, spwße. unb Sßtalfäle, mtagaäine für SDecbrationen, Qirectivnßgimmer 2c. im neuen (ßeßäube fcbaffen mußte. 2) Sßtitgetbeiit nad) Gcßinfefä eigenbähbigem Goncept, meidyeß M) unfer feinen ljintetlaffenen ißapieren beiinbet.