Q ta EReife udf) ißariä. (Qliariä, Gwnntag, ben 30. Qlpril 1826.) wir {aßen beute ben jnbalibenßibom uub bann ein eifeeneß Qambffwiff (le Commerce de Paris), melcbeä nacf) ßabte fährt. - Der pteußifcbe ßßefarubte Baron b. Qßertfyer max nicht gu ßallfßi wohl aber Qlleganber n. ßumßolbt, auä beffeu üenftetn eine 7955116 Qluäiiwt 3a genießen 11m1". ßiernäwft mueben bie Qlrcßiteftelt Sßettiet 1111i) ßßntainef) ber Secrätaire perpätuel de Tacadämie des beaux arts Quatremäre de Quincif) unb Maler ßetarb i) I) Üuffelße beginni mit bem Tage nad) ber Qlnfunft Cäcfyinfefä unb feineä Üteunbeß SBeutF) in Qlariß, mäßrenb bie im 8b. IL, 91:. mitgetbeifteir ßmfß beä Rünftierß an feine {hau ben ßeritbt über ben Qlnfang ber Reife, b. i. ßie Grlebniße auf Bei: Saßrt mm ßeriin natf) Weimar, (ßoiba, (Eifenacf), äulba, Gmnßaufßn, Ütanifurt a. 951., (Svßlenö, ilrier, am, Zierbun, (Eßaionä fux Mama: Üibeimä, Cöviffoxiß, älanteuil unb ißdriä 1mm 16. ßiß 29. Qlpxii, 311m 359W gieiäfallä und) in (Iagebuäform enthalten. ßon ba ab fcßrieb ööinfel (f. 8b. 11., ü. 151-163) nur noch fürgere Briefe an feine Stau unb fanbte baß biet W991i)! Tagebuch nidjt mebt und) sßaufe. (E8 entbäIt baffeibe habe: größten- tbeiß madßiüten, meiefye bie Briefe entmeber gar nicht, ober bocf) nur 90113 fiüwtiß ßßrübten. s- Gcbinfefß äReife erfolgte üßrigenß im Qlufirage beß Rönigßz i" EMS" 5er Qlllerböcßfien äabinetäorbre nomi2l. Sliätg 1826, bie mit fpäter mit- tbeümr i" Üvige beß mufeuxixäßaueä in ßerlin, um ödyinfei Gelegenheit au gebmr ßeßufß bet Giuticbtung biefeä Wiufeumß bie äbnlicben Qlnfiaiten in ßariä. 11115. ßonbo" Senau iennen öu lernen. S. m. 11„ bme 2. auf e. 152. 3) (5. Note 1. ebenbafelbfi. 4) Ümngoiö Ilaßral, Baron be (Berarb, geboren 11. Dlkärß 1770 i" mßmr