Zweites Capitcl. 1. Pelrarca beglückwünscht Urban V. Frankreich und Italien. Zustand Rom7s um diese Zeit. Urban schafft das Regin1ent der Bandereß ab, und setzt Conservatoren ein. Carl 1V. kommt nach Italien. Er und der Papst ziehen in Rom ein. Unehrenhafter Abzug des Kaisers au5Jtalien. Perugia trotzt dem Papst. Der Kaiser Von Byzanz in Rom. Urban verkündet seinen Entschluß, nach Avig11ou zurückzukehren. Bestürzung der Römer. Die heilige Brigitta in Rom. Attest des Papsts von der guten Ausführung der Römer. Einschiffung in Corueto. Urban7s Tod in Avignon, 1370. Die Rückkehr des Papsts nach Rom erschien der da: maligen Welt als ein großes Ereigniß und eine religiöse That. ,,Da Israel aus Egypten zog, das Hans Jacobs aus dem fremden Volk:E so begann Petrarca mit dem 114. Psalm seinen Glückwnnsch an Urban, der jetzt erst der Statthalter Christi und der Nachfolger S. Peters sei, und die Sünden von fünf Vorgängern und von 60 Jahren an einem einzigen Tage getilgt habe. Der eisrige Jtaliener verteidigte noch: mals sein Vaterland. Er sagte, daß es kindisch sei, Franks reich und Italien überhaupt nur vergleichen zu wollen; denn alles was die Welt Herrliches besiZe, die Kunst nnd das Wissen, sei Erfindung der Jtaliener; die größesten Dichter, die Redner, die Philosophcn und Kirchenväter seien lateini: schen Stamms, nnd das Kaisertum wie das Papsttu1n latei: nisches Product.1 Die Franzosen nannten Italien schon 1 Trotz feiner griechischen Vaterland Homer7s. hier Petrarca Elementarstudien übcrsah das