Drittes Capitel. I. Deutjcher Tronstreit. Der Papst erklärt Ach zum Verwalter des Reichs. Haltung der Ghibellinen in Jtalien. Die Schlacht von Mühldorf nnd ihre Folgen. L11dwig entsetzt Mailand. Der Papst erhebt Process wider ihn. Gegenerklärunge1c Ludwig7s. Er wird in den Bann gethan. Vers biindete Ludwig7s. Das Schis1na der Minoriten. Die Toetrin von der Armut, und ihr Verhältnis zur wel1herrlichen .KirOe. Der Tronstreit in Deutschland, wo Ludwig der Baier, am 25. November 1314 zu Aacheu, nnd Friedrich von Oester: reich an demselben Tage zu Bonn gekrönt worden war, erzeugte ähnliche Verhältnisse wie in den Tagen von Juno: cenz l11. Johann XXII. gab beiden Prätendenten den Titel des ,,zum König der Römer Erwählten,E und anerkannte keinen von ihnen. Dies forderte Robert, der Proteetor der Kirche in Italien. Um die Ghibellinen nieder zu drücken, erklärte Johann durch eine Bulle am 31. März 1317, daß der Papst, welchem Gott in der Person des Apostels Petrus die Gewalt auf Erden und im Himmel zugleich übertragen habe, der rechtmäßige Verwalter des Reichs während dessen Vacanz sei; er gebot deßhalb unter Strafe des Banns allen denen, welche Heinrich VII. in Provinzen nnd Städten Italiens zu Reichsvicaren eingesetzt hatte, diesen Titel sofortiabzu: legen. T Wenn diese päpstliche Usurpation zum Rechte wurde, I BUlle Si fratrum, dar. Aven. Thesaur. Nov. Anecd. Il. 641. Keil. April. Ia Martern