108 Elftes Buch. Capitel. Zweitcs Stefan7s und Napoleonis mit der Ehre der Ritterschaft. Beide edle Herren nahmen in Aracöli das Bad in Rofenwasser und wurden von 28 Deputirten der Republik mit ihrer neuen Würde bekleidet. Der stolze Aristokrat Stefan entschuldigte seine bürgerliche Nitterwijrde, welche übrigens damals in fast allen Städten Jtaliens durch die Gemeinden erteilt zu werden pHegte, beim Papst, worauf ihm dieser artig am: wortete, daß sein neuer Ritterstand die Ehren feines alten Hauses nur vermehren könne.1 So zeigten sich im Jahres 1326 Colonna, Orsini und der Papst in einem freundlichen Verhältnis; zu einander, während König Robert fortfuhr, das Negiment in der Stadt zu führen.2 Aber die lange Abwesenheit des Papsttums wurde immer fiihlbarer. Die Quellen des Wolstandes sversiegten. Alles was den Geist: lichen und allen Klassen der Bevölkerung Gewinn brachte, war mit der Auswanderung der Curie hinweggeschwunden. Die Straßen, die Kirchen, die Paläste verödeten. Raubgierige Barone bemächtigten sich der leerstehenden Wohnungen der Cardinäle, was der Papst, wahrscheinlich fruchtlos, ver: bot. I Die Verwildernng ward grenzenlos; Meuchelmord um I Mit dem Sturz Savelli7s beginnen die Rön1isdhen Annalen, welche M11raiori als l91sagmentn Hist. Rom. im Tom. IlI. Antiq. ab; gedruckt bat. Eurtiug setzt. das Ereigniß 111iricI;iig ins Jahr 1Z20. Daß es 1326 ange11i5rt, zeigt die Antwort des Papfts auf Stefan7s Brief, Avigs neu 27. Oct. 1326 LTl;eincr I. n. 724;. Aus der Dreizahl der Syndicj des Senators cma11 nannte sie in Rom auch judjces Simctae Maktjnae1 schließt Cnrti1:s falsch auf die Ciufiihruug der drei Co1iservatoren in jener Zeit. c0nsermtocses ciime1sue uisbis gab es schon friil,sek, siehe 0iivjeri del Seniit0 p. 233 sq. 2 Nach Vitale waren die Nachfolger des, Jaeob Savelli als Vicare Rolsert7s Romena 0rsini von Nola und Riceimio Frangipani; und noch A.1326 Fmncesco, Graf von AnguilIara. Vendcttiui7s Seide zu is. Jahr. Z Am 14. April 132l CThei11er I. 11. 669J.