Lateran im Heinrich VIl. gekrönt. 61 Nach dem Milizenturm, und bedrohte die Legaten mit dem Tod. Heinrich beschwiiZhtigte den Aufruhr, und die Cardinäle erklärten sich je3t zur Krönung bereit, wenn in acht Tagen keine Nachricht vom Papst eingegangen sei.1 Man wartete vergebens. Die Krönung sollte demnach am Peter: und Paulsfest im Lateran vollzogen werden. Eine Krönungssteuer, welche Heinrich von.den Römern forderte, wurde zurückge: Wiesen, nur die rö1nische Judenschaft bezahlte sie. Am Vor: abend begab sich der König in den Palast der S. Sabina, denn von dort sollte der Krönungszug ausgehen, wie dies auch am 4. Juni 1133 geschehen war, als Lothar, durch die Partei Anaclet7s II. Vom S. Peter ausgeschlossen, die Krone im Lateran hatte nehmen müssen. Auf weißem Roß, in weißen Gewändern, sein blondes Haar lang herabwallend, zog Heinrich VII. am Morgen des 29. Juni vom Aventin zum Circns Maximus. Er beschwor hier dem Herkommen gemäß die Erhaltung der römischen Republik und ihrer Gesetze, an einer Brücke, wahrscheinlich am Bach Marrana. 2 Pro: cessionen der Geisilichkeit empfingen ihn am Wege; die Juden hUldigten durch Abgeordnete ihrer Synagoge, und reichten ihm den Pentateuch dar.3 Der Sitte gemäß warfen zwei 1 satis timuimus ill0s rustjc0s insa110s, sagt Nicol. BotroUt. P. 918. Manche beskhnldigten den König selbst, oder doch Bonf1gnore den Tumult veranlaßt zu haben. Nicol. sagt: sed credo quod Dom. rex 11i1 scjvit, pr0ut andivi hoc ab eo per juramentum aiki1smari. Siehe das Roms riatsinstrnme11t vom 22..Jnni, welches das Uebereinkommen mit den Car: diniilen enthält. Dönnige6 Acta 1l. 48. T Ad p0ntem de la Formel CFerret. Vice11t. 1104J; ob Trümmer der Neronischen Wafserleitnng9 Kein andrer Bach ist unter dem Aventin, als die Marrana. s Z Legem M0saycam rotu10 insc1siptam sibi porrige11tjbus 1seddidit Judaejs: Gesten Ba1duini, VaTuzins c. XlV. Alb. M11ssat. V1lIs O. 7 sagt von den Juden Hans et jntra Tjbe1sjm morabantuk.