Zwcites Capitcl. 1. Verl,:ältuiffe Sicilieu7s. Jn1tcccnz lII. wird Vormund Friedrid;7S. Mark1ralb. Walthcr Von Bricm1e. Die gern1a11ifci;en Landbarone in Lag tinxn. Die Co111m1men in Latis.m1. Richard Eonti wird Graf von Sota. Rückkehr des Papfts aus Latium nach Rom. Während Jnnocenz III. mit der römischen Gemeinde in Kampf lag, war er tief in die Angelegenheiten der politischen Welt verwiökelt, die ihn zum Schiedsrichter von Europa machten. Die allgemeinen Geschichten schildern dies; die Ge: schichte der Stadt Rom wird nur vom deutschen Kronstreit nnd den Verhältnissen des Königreichs Sicilien berührt, welches fortan die höchste Wichtigkeit für das Reich, das Papsttum und Italien erhielt. Die Wittwe Heinrichs VI. fand sich schuglos den Stürmen ausgeseZt, die nach des Kaisers Tod über Sicilien herein: brachen. Sie hatte ihren vierjährigen Sohn in Palermo krönen. lassen, doch der Erbe eines verabscheuten Eroberers besaß wenig Aussicht, das schöne Königreich dereinst wirklich zu beherrschen. Die Sicilianer erhoben sich in gerechtem Na: tionalhaß gegen die Deutschen, welche ihnen nur als barba: rische Unterdriicker ihres unter den normannischen GeseHen von Reichtum, Industrie und edeln Künsten blühenden Vaterlandes erschienen. Die mäßigen Südländer empörte die ungeschlachte