Vlll Jnhalt des fünften Bandes. 4. Sturz des Emanuel de Madio; 1257. Der Demagog Mathem; de Bealvere. Zweiter Senat Brancaleone7s. Bestrafung des Abels. Zeiss ftörung der Adelstürme in Rom. Tod Brancaleone7s, 1258. Sein ehrens volles Andenken. Seine Münzen. Castellano degli Andal6, Senator. Sein Sturz und seine Gefangennahme. Napoleon Orßni, und Richard Anibaldi, Senatoren. Fall des Hauses der Romano. Das Phänomen der FlagelIanten. S. 314. Zeljutes t3ut11s ErjIes Capite1. I. Das deutsche Reich. Manfred, König von Sicilieu. Seine Stets lang zum Papst, zu Jtalien. Großer Sieg der Ghibellinen bei Montag perto. Florenz und andere Städte huldigen Manfred. Die Guelfen wenden M an Konradin in Deutschland. Tod Alexander7ssIV., 1261. Urban IV., Papst. S. 329. 2. Kämpfe in Rom um die Senatorenwahl. Johann Savelli und Anis balde Anibaldi, Senatoren, 1261. Die Guelfen stellen Richard von Corns wall, die Ghibellinen Manfred zum Senator auf. Carl von Anjou, Cani didat der Senatswahl. Urban IV. trägt ihm Sicilien an. Unterhands lungen wegen des Senats. Gaucelin und Cantelmi, erste Profenatoren Carl7s. Krieg der Guelfen und Ghibellinen in römifä; Tuscien. Petrus von Vico. Manfred7s Absichten wider Rom vereitelt. Petrus von Vico aus Rom zuriickgefchlagen. Urban IV. stirbt 1264. S. 337. 3. Clemens IV., Papst, 1265. Er betreibt den Eroberungszug Carl7s. Gegenrüstungen Manfred7s. Scl;wierige Lage der Guelfen in Rom. Carl7ss Abfahrt und glückliche Landung. Sein Einzug in Rom. Er wird aus dem Palast des Lateran gewiesen. Er nimmt Besitz vom Senat. Die Legaten des Papsts investiren ihn mit Sicilien. S. 352. Capitel. Zweitcs 1. Märsehe Manfred7s ins Römische. Erster feindlicher Zusammen: ftoß. Klägliche Lage Carl7s in Rom. Das provenc;alifche Laudheer zieht durch Jtalien und rückt in Rom ein. Carl im S. Peter zum König Siciliens gekrönt. S. 367. 2. Ausspruch Carl7s aus Rom. Er dringt über die Verteidigungss liuie des Liris. Schlacht bei Benevent. Glorreicher Fall Manfred7s.