Vicrtes Capitcl. Bonifacius IV. und allen Mär: l. Pontificat und Tod Sabinian7s, und BonifaciusI l1l. Das Pantheon des Agrippa wird der Jungfrau Maria tirer11 geweiht. Nach GregorYs Tode blieb der Stul Petri ein halbes Jahr unbesetzt, bis die Bestätigung des Nachfolgers anlangte. bis M Dies war Sabiniauus von Volaterrä, ehemals Diaconus und Nuntiu.s3 der römischen Kirche a1n Hofe zu Byzanz. Er über: nahm den Pontificat unter den traurigften Umständen; denn Rom und ganz Italien wurde von schrecklicher Hungersnot heirngefUcht.1 Zwar öffnete Sabinian die Kornspeicher der Kirche, aber der Vorrat reichte nicht aus, das Volk zu er: nähren. Die rohe Sage erzählt, daß der ziirnende Geist Gregor7s feinem Nachfolger erschien, und ihn mit Vorwilrfen überhäufte, daß der Heilige ihn endlich auf das Haupt schlug, worauf der Papst alsbald gestorben sei. Sabiuian wurde ohne Zweifel von manchen Römern als Feind nnd Neider der Thaten seines Vorgängers gebrandmarkt;2 selbst der I Paul l1jau011. Vita S. Greg. c. 23 und de Gast. L0ng. IV. O. ZU. T Diese Gespenstergeschic;te bei Siegbert Ohren. ad Am. 4307. Man sehe Platina in Sabiniano. Nach einigen Lesarten des Anast. in Vita Saphirs. heißt es, er habe den Modius Getreide für 30 Oder I3