Hebung Capitel. Northumberland gehorchte streng dem ihm ertheilten Befehle und öffs CYLi.M nete die Thür des königlichen Zinnners nicht eher, als bis es heller Tag JaYZ,HIs war. Das Vorzim1ner war mit Hosleuten angefüllt, welche kamen, um Fl1id2twirv ihren Morgenbückling zu machen, und mit Lords, die zur Berathung hersMaM beschieden waren. Die Nachricht von Jacob7s Flucht gelangte augenblicks lich von den Gallerien auf die Straßen, und die ganze Hauptstadt war in Bewegung. Es war ein schrecklicher Augenblick. Der König war fort. Der PrinzGkpß2 Aus. war nicht angekommen. Keine Regentschast war bestellt worden. Das für UND die gewöhnliche Jusiizverwaltung unentbehrliche große Siegel war vers schwunden. Bald wurde bekannt, dass Fevershain beim Empfange des kös niglichen Befehls augenblicklich seine Trnppen entlassen hatte. Was für, eine Achtung vor Gesetz und Eigenthum ließ sich von Soldaten erwarten, die bewaffnet und znsammengeschaart, von allen Banden der Zucht befreit, und ohne die nothwendigsten Lebensbedürfnisse warenZ Andererseits hatte das gemeine Volk von London seit einigen Wochen eine starke Neigung zum Aufruhr und zur Gewaltthätigkcit kund gegeben. Die dringende Noth des entscheidenden Augenblicks vereinigte für einen Augenblick Alle, die an der Ruhe der Gesellschaft irgend ein Interesse hatten. Nochester war bis auf jenen Tag der königlichen Sache standhaft zugethan geblieben. Jetzt sah er, dass es nur ein Mittel gab, allgemeine Verwirrung abzuwenden. ,,Rusen Sie Ihre Schwadron Garben znsammen,U sagte er zu Northu1n: berland, ,,nnd erklären Sie sich für den Prinzen von Oranien.tt Der Rath wurde schleunig befolgt. Die ersten Officiere der Armee, welche damals inLondon waren, versannuelten sich in Whitehall nnd fassten den BeschluH, sich Wilhel1n7s Autorität zu unterwerfen, und, bis sein Wille bekannt wäre: ihre Leute beisannuenznhalten und der bürgerlichen Gewalt bei der Erhal: tung der Ordnung behülflich zu sein VI. Die Peers begaben sich nach Guildhall und wurden daselbst vomMa: ;L;sFqlsY;I;1s gistrate der Stadt mit allen Ehren empfangen. Dem strengen Gesetze nach tun hatten sie kein besseres Recht, die ausübende Verwaltung in ihre Hände I hab zu nehmen, als irgend eine andere Gesellschaft von Männern. Für die II Geschichte des AbfalI7s; Geschichte der Revolution. Mulgravess Bericht über die Revolution; EacI;ardIs