1547. Concilium. brachten sie aufs. neue in An1FSSUUgis UND WITH, I8bhAfkEk VVükkI ten sich die Städte aus.V Die Entscheidung über die streitigen Axkik21 düxfe7mitOuichten Sr Hoheit dem Papst Evas Wort Heiligkeit v.ermiedenssieJ und den Anhängern desselben iiberlasßn, ,sie müsse .frommen, gelehrten, gottesfürchti,gen und von allen Ständen dazu.auserwählten Personen, die von jeder Verpflich: stung befreit .worden, anheimgestellt werden II. s Aus Forderungen dieser Art konnte und mochte Carl V nun zwar in,diesem Augenblicke nicht eingehn.s Auf keinen Fall aber war. ihm ein Bestreben zuwider, dasiauf eine Erhöhung der jkaiserlichen Gewalt und eine Einschränkung. derjenigen zielte, mit der er sein ganzes Leben hindurch zu kämpfen gehabt und so eben wieder in h.eftige Jrrungen Verwickelt war. Am Reichstag verlautete das Worts, daß der Kaiser Präsident des Conciliums fein.müsfe, nicht der Papst.s In den Reichsbefchlüssen war von keinem Vorbehalt päpitlirher EinioilIigung die Rede7J; der4Kaiser ver: sprach in seinem eignen Namen, daß das Coucilium in Trient gehalten, unds die ganze Tractatiou ks.er bediente sich hiebei der Ausdrücke, die die weltlichen Chursürsten gebraucht und die auf die ältesten Schlüsse ins. dieser Sache zurückwiesen gotts selig, christlich, nach göttlicher .u.ndider alten Väter heiliger Lehresund Schrift vorgenommen und zu Ende geführt werden solle. Dies weitern Anträge der Chursiirsten Verwarf er doch nicht geradezu: er bat nur auch in dieser Hinsicht7um das oolle Vertrauen der Stände. Hatte der Papst die Zeit des Krieges .benuHen können,,um das Concil auf seine .Weise zu leiten, so machte der Erfolg der Wafsen.es wieder dem Kaiser möglich,7sich. dieser Direction. mit größtem Rachdruck zu .widerseHen. Am 9ten November fertigte er den.Cardin.al vontT,rient, Ck2kEfIDph. Madrueci, nach Rom ab, um die ZurückVerlegung des CvUciliums, auf welche er bisher soistandhast gedrungen, nun. auch im Namen des Reiches zuJ fordern. Der Kaiser erwähnte in der Jnftruction, daß er die An: 121. Wiesj7ch Sfondratp beschwert, Pallav. X, v1, 1J 2J