Erftes Capitel. Ja ;zkiktJItag 311g5lmrg 1547, Angelegenheit: des ConciliUms. Siege werden bald ersochten: ihre Erfolge zu befestigen, das ist schwer. Für Carl V war mit dem Siege ,über die schmalkaldischen Stände nur erst die Hälfte der Arbeit gethan: wollte er die Gedanken ausführen, von denen er beseelt war,J so stand ihm noch ein Gangsmit seinem eignen Verbündeten bevor. Wir wissen schon, wie wenig ihm die Art und Weise genug that, in der das Concilium unter dem Einfluß des Papsies verfuhr: jene FesIseHung der streitigen Lehrpuncte in einem Sinne welcher die Protesi:anten abstoßen mußte, die er herbeizubrinigen gedachte; noch mehr die Translation der Versammlung, zu der man geschritten war, so bald nur von der.so oft verspwchenen Reform ein wenig ernstlicher, die Rede fein sollte. Keinen Augen; blick hatte er diese Dinge aus den Augen verloren. Er hat WVkJI gesagt, im.Laufe des Krieges habe er mehr an Rom und an das Concilium gedacht als. anEden Krieg selben. Noch war er nicht gesonnen, weder diese Verlegung sich gefallen zu lassen, oder auch nur die. publicirten Artikel anzuerkennen. In Bologna wagte man doch wirklich nicht, zu conciliaren Handlungen zu schreiten O: man begnügte sich mit vorläufigen Besprechungen. U Mcndoza an den Kaiser 26 Mai; Ha sido nccesakio 11ab1ar I es