ScVhkksi4heu un Lorenzb7s Cardinal. deF1 549 dem Reichthum und Pomp vorziehen. HS.uchet regelmäßig zu leben und nachundna,ch sesteJOrd11u11g einzuführen, washeute, wo Herr und Hausstand neu4 sind, unerreichbar ist. Seide und Juwelen passen nur in wenigen Fällen zu eurer Stellung. Vielmehr einige treffliche, Antiquitäten und schöne Bücher, und besser, anstandvolle und gelehrte als zahlreiche Genossen: schaft. ,Ladet lieber des östern Leuteizul euch statt viele Gast: male zu besuchen. Doch auch darin ist mit Maß zu ver: fahren. Vedient euch für eignen Gebrauch einfacher Speisen und macht euch viel Bewegung, denn, in eurer jeZigen Stellung holt, man sich durch Mangel an Vorsicht leicht irgendein Leiden. Diese Stellung ist nicht minder gesichert als erhaben, sodaß es oft geschieht daß Solche,,die dazu gelangt sind, nachlässig werden. indem sie sich sagen daß siei4ein. hohes Ziel erreicht, haben und fes ohne können meinen, was oft so der, Stellung, s.elher:,wie ihrer Gesundheit Nachtheil .bringt.s ,,Beziugia11fJ lehtere rathe ich euch so behutsam wie möglich zu isei.ns,und, spiel1ne,hr. zu wenig als z11 viel zu vertrauen. G. A. Eine Lebensregel empfehle, ich euch Vor allen stehet jeden. Morgen zeitig, aus. .Abgesehen die Gesundheit, gewährt es Zeit Halle Tagesgeschäste:zu be: sorgen, 1md ihr werdet es voxtheiJ;hc1ft finden teures ver; schiedenen Obliegenheiten zu erfüllen, da. ishr dcjZ ;OffiC,i1i.IZF Azl; habt. Ein anderes, noch ist fijH.,sE1iresgleich.en. stets und namentlich Ajeszts,in, dieser: AnTfc1ngsszeit. zu, überlegen was ihr ums nächsten Tagezu damit die Geschäfte euch nicht unyorberskkct fiUPe3Tk.,, Vz3FIs,sd.t1s imic;ynsistori1mi betrifft, so. bin ich ,,dei: Au,si,cht, Haß esJisu. allen ;porkoinmenden Fällen amsllöblichsten und den Um.ständ,en. am entsprechendsten sein wird, daß ihr euch, eurer Jugend und