530 und neunten Die Phoeniker im achten Jahrhundert. im Siidosten erschlossen worden war, der Seeweg nach Siidarabien nnd den Müudungen des Indus, so war dies zugleich eine Entschä: digung fiir einen Verlust, welchen die Phoeniker im Nordwesteu erlitten hatten, der freilich mehr die Sidonier als die Tyrier traf. Die Hellenen hatten die phoenikischen Handelsstätten, welche seit der Mitte des dreizehnten Jahrhunderts auf ihren Küsten angelegt worden waren, wieder verdrängt; sie bemächtigten sich nunmehr selbst der Inseln des aegaeischen Meeres, sie drangen nach Kreta und gründeten eine Reihe von Stiidten auf der Küste Kleinasiens. Bereits zu Hirams Zeit wird die, Herrschaft der Phoeniker im aegaeischen Meere ihr Ende erreicht haben. Die homerischen Gedichte, welche in der Mitte des nennten Jahrhunderts, um die Zeit der Gründung Karthago7s zum Abschluß kamen, zeigen uns die Phoeniker nur noch mit einzelnen Schiffen im aegaeifchen Meere. Ihr Verkehr ist hier noch immer thätig und lebhaft, aber ihre Herrschaft, ihre Städte, ihre Faktoreien sind dahin. Jst das phoenikische Schiff vor Anker gelegt, so werden die Waaren im Schisfsraume oder unter Zeiten am Gestade ausgestellt oder man bietet sie in den nächsten Ortschaften feil. Mit allerlei Schmuck be: laden landet ein phoenikisches Fahrzeug an .einer Insel; nachdem die Phoeniker manches Gut erhandelt, bieten sie der Königin ein Halsband von Gold mit Bernstein besetzt; zugleich entführen sie ihr den Sohn und verkaufen ihn wieder in Jthaka. Ein anderer Unternehmer befrachtet ein Schiff nach Libyen und beredet einen Griechen, als Aufseher der Güter mitzufahren; es war seine Absicht, ihn dort als Sklaven zu verkaufen1J. Diese Schilderungen der hos 1nerischen GediChte werden durch die Bücher der Hebraeer bei stätigt und erweitert. Der Prophet Joisl sagt: ,,Thros und Sidoni Die Söhne Juda7s und Jerusalems habt ihr den Griechen verkauft um sie fern wegzuführen von ihren Grenzen. Jehova wird euch euer Thun zurückgeben auf euer Haupt, und eure Söhne und Töchter verkaufen in die Hand der Söhne Juda7s und die verkaufen sie an die Sabaeer, an ein fernes Volk.U Bei Amos, der.nicht lange nach Joi5l zwischen 808 und 760 prophezeite, heißt es von Thros ,,daß fIe des Bruderbundes nicht gedacht und Gefangene in voller Zahl den Edomitern überliefert VII. Unter dem Bruderbunde kann nur U Ob. Amos 1, 9. 4l4 scqC1s 286 Herod. seC1C1s 2I Joel 3s s18.