Zeitbestimmung. 455 Ein älterer und znverlässigerer Gewährsn1ann als Ktesias, He, rodot, sagt, daß vor den Perfern die Meder über Asien 156 Jahre hindurch geherrscht hätten. Vor diesen hätten die Assyrer 520 Jahre hindurch in Asien geboten, und die Meder.seien das erste der unter: koorfenen Völker gewesen, welches von den Asfyrem abgefallen sei. Da das medische Reich im Jahre 558 v. Chr. dem Angrisf der Perser unterlag, so hatte die Zeit der Meder nach Herodots Ansatz im Jahre 714 v. Chr. begonnen. Von diesem Jahre aufwärts ist die Herrschaft der Assyrer zu berechnen, deren Anfang damit in das Jahr 1234 v. Chr. fiele. Herodots Angaben erhalten eine gewichtige Bestätigung durch den einheimischen Gefchichtsfchrejber Babyloniens den Berofos, wel: eher berichtet daß Schamiram LSemiramisJ und ihre Nachfolger 526 Jahre hindnrkh geherrscht hätten. Diese Zahl würde den Anfang der afsyrischen Herrschaft d. h. die Eroberung Babylons durch die Assyrer, von dem Endpunkte, den Herodot der assyrischen Herrschaft giebt, aus: wärts berechnet; in das Jahr 1240 bringen, wonach dann der An: fang der Regierung des Ninos etwa in das Jahr 1250 v. Chr. träfeiJ. auf historische Geltung Anspruch. Dies zeigt sich gleich in den ersten. Dem Nis nos werden 52, der Semiramis nach ihm 42 Jahre bei 62 Lebensjahreu gegeben. Aber dieselbe hat bereits dem Onnes Söhne geboren, ehe sie das Weib des Ninos wird, diesem einen Sohn giebt nnd eine unbestimmte Zeit mit ihm regiert; vgl. Bunsen Aegypten it, 307. Dagegen mischte ich die dreißig Könige des Ktesias gegen die 45 oder Vielmehr 53 des Berosos festhalten. Außer der Notiz des Abydenos, daß Sanherib der,25ste war, giebt die armenische Tradition bei Moses von Chorene Cl, 18s222 eine Stütze für die Zahl so, indem dieser die Assyrer nach Ninos nnd Semiramis noch 28 Generationen über Armenien herrschen läßt; oben S. 208 N. 12Herod. 1, 95. ins. Die Dhnastieenfolge des Verosos ist bereits oben diskutirt. Jch habe ausgeführt warum es mir nicht zulässig scheint, das Anfangs, saht des astronomischen Kanon mit den 526 Jahren der sechsten Dhnastie zu vers binden. Ich habe es vorgezogen, die Chronologie Herodots für dieselbe zu Grunde zu legen, weil sich diese, wie nachgewiesen wurde, in Uebereinstim.mung mit der Chronologie der Hebraeer befand; weil die Meder nach dem Zei1gniß.der Hebraeer im Jahre 719 den Afsyrern noch gehorchten, weil es unwahrfihe1nlie1; erschien, daß Berosos mit König Phul einen Abschnitt gemacht haben sollte. Es liegt mir demnach hier nur noch der Nachweis ob, dAß kein Grund vorhanden ist, an den Zeiten der Meder bei Herodot zu ändern. Von der HeV,kiCb0ft der Meder sagt Hcrodot U, 13oJ, daß sie 128 Jahre gedauert, ,,außer wie lange die Skytheu hekkskI,k2uss, Die Skythen herrschten aber nach Herodots Angabe O, ins; 28 Jahre in,Asten. Es fragt sich ob diese 28 Jahre den 128 Jahren der Meder hinzu. oder davon abgerechnet werden müssen; im ersten Falle hätte der Abfall der Meder von Affyi rien wie,oben angegeben istsim Jahre 714, un anderen Falle erst im Jahre 68.s stattgefunden. Es sind verschiedene Answege eingeschlagen worden, diese oft ventcs