330 Die 5äunft im Gewerbe. wundert, sie errichtet der Gemeinde ein Versammlungs: haus das zum Eintritt auffordert. Deßhalb geht auch bei der griechischen Baukunst die dekorative Bei wegung von innen nach außen, bei der germanischen von außen nach innen. Dort treten die schmückenden Glieder hervor und legen sich rahmenartig auf die Wandfläche; hier vertiefen sie sich, fortwachsend, in die Mauerschräge, und was hervortritt, ist nur das Gerippe das Halt und Schutz bedeutet. Der antike Tempel ist die Baukunst des Aeufzern, die mittelalters liche Kirche die Baukunst des Innern. XVI. Zwischen der römischen Basilika und der christ: lichen aus Konstantins Zeit, zwischen der konstantis nischen Basilika und den Kirchen des neunten und zehnten Jahrhunderts, zwischen der Kirche des zehnten Jahrhunderts und der romanischen Basilika, zwischen der romanischen Basilika und dem gothischen Dom besteht ein ununterbrochener Zusammenhang. Die all: mälige Umwandlung aber ist aus dem Schooße jener nordischen Völker hervorgegangen welche, plötzlich in die Geschichte tretend, die entartete Kultur zertrümmers ten, die erschöpften Racen durchdrangen, und der alten Welt eine neue Form gaben; sie ist die That des germanischen Geistes. Während im Süden die römis