AlepTandro Algardi. 227s hUtsam. Er war jederzeit vom Neide entfernt, sehr liebreich und mitleidig, und, oder gleich in dürftigen. UmiIcinden war, theilte er denno,ch täglich 2llmosenan8. Er mengke sich niemals in andere Dinge, sondern er liebte die Ruhe. Znlezt lebte er gehorsam den Gebos then der heiligen Kirche, täglich andächtig, und starb auch nach dem Genuß der heiligen Sakramente, da er zwey Söhne hinterließ, wovon der eine bei; der Kunik blieb, worinnen er es aber nicht weit brachte. De1LOTOT4jH..EL.TTz Al S f f II U V V A IV S Cl V d III Bildhauer , ein geIiorben .1654. HEXE AlexatIder AlgcIrdi war ein Mann von einem bei sonder8 angenehmen Ansehen, so daß ein jeder, der , mit ihm bekannt war, seinen Umgang liebte. Er war ans Bologna gebürtig, einer Stadt,welthe immer große ,Künsiler hervorgebracht, ans einer Bürgerlichen Fam;is klie. iEr legte sich von Kindheit an auf das Zeichn,en, und unter der Anleitung Ludwige; Carracci brachte er es zu einer Volkommenheit; allein seine besondere Reis gnug war immer mehr die Bildhauerkunst, als sonst etwas. H Er .modellirte beständig in Thon, in welcher Uebung er geistreichswu,rde, und einen herrlichen Ges schmack erlangte. Um desto bessern Fortgang in seiner unternommenen Profeßlon zu haben,,,gieng er, nachdem er vorhero einige Zeit zu Mantua in Diensten des .Heks P o zog8