EINFÜHRUNG wachsen, die für alle reifen. Lange vorHellas-vor Mykene - im dritten Jahrtausend v. Chr. leb: ten in EuropaWesen von so geistigßsinnlicher Leuchtkraft, daß ihre Reiche, Künste und Paläste noch im Erinnern später fremder Völs ker zu Wundersagen wurden. Das ganze Mittelmeerbecken war seit der Steinzeit von einer dunkelehäutigen, langköpfigen, zarten und schönen Rasse bewohnt. Der Focus dieses fernen Lebens ging von Kreta aus über die Inseln derÄgaeis, über das Festland, bis nach Sizilien und Kleinasienhin. Diese Rasse ist von unzerstörbarer, zäher Kraft, „und bildet trotz unaufhörlicher fremder Einbrüche und Eroberungen den Grundstock der heutigen Bevölkerung von Italien, Spanien, Griechenland und Ägypten. Es ist die begabteste Rasse der Welt, und alle artistischen Impulse, wo immer sie innere halb dieser Länder auftreten, stammen von ihr bis auf den heutigen Tagw"). So sprach sie unerkannt aus uns, zu uns - von je. Seit wenigen Jahren kennen wir ihre Paläste und Spiele, Ruhebänke und Werkzeuge, Die Welt des Minos Vor der Gewalt dieser Funde wandelt sich das Erkennen um unsere Fundamente, wie vielleicht noch XI