GEBÄUDE FÜR IV. Teil, 7. Abteilung: VERWALTUNG, RECHTSPFLEGE GEBUNG; MILITÄRBAUTEN. UND GESETZ- Abschnitt. Gerichtshäuser, Straf- und Besserungs-Anstalten. Kapitel. äusen Gerichts Allgemeines. Von 1' Tmaonon LANDAUER 292)_ Die Gerichtshäuser gehören zu den bedeutsamsten öffentlichen Gebäuden und nehmen unter den im vorliegenden Abschnitt zusammengefafsten Bauwerken die erste Stelle ein. Sie haben zu allen Zeiten und bei allen Völkern ihr Ge- präge von den bestehenden Rechtsordnungen erhalten. Mafsgebend für Anlage und Einrichtung der deutschen Gerichtshäuser der Gegenwart sind die mit dem 1. Oktober 187g in Kraft getretenen, auf Öffent- lichkeit und Mündlichkeit gegründeten justizgesetze für das Deutsche Reich vom 27. Januar 1877, welche vielfach eine Umgestaltung der früheren Gerichts- behörden und hiermit zugleich eine Änderung der Baulichkeiten zur Folge hatten, in denen jene Behörden zuvor ihre richterlichen Obliegenheiten aus- übten. Die vorhandenen Geschäftshäuser der Gerichte mufsten grofsenteils durch entsprechende Anbauten erweitert werden; an vielen Orten wurde es notwendig, ganz neue Gerichtshäuser zu errichten. Es ist nicht bekannt geworden, dafs durch das neue wBürgerliche Gesetz- buch für das Deutsche Reicha, welches mit dem x. Januar 1900 in Kraft getreten ist, einen nennenswerten Einflufs auf die bauliche Gestaltung der deutschen Gerichtshäuser ausgeübt werden wird. Gleichwie die Rechtsordnungen Englands und Frankreichs älter, als die- jenige des Deutschen Reiches sind, so haben auch die Gerichtshäuser dieser Länder schon längst eine feststehende, typische Gestaltung angenommen. Ins- besondere können die französischen Bauwerke dieser Art in mancher Beziehung zum Vorbild genommen Werden. Ehe zu einer näheren Erörterung der Gebäudeanlage geschritten wird, sei ein kurzer Rückblick auf die Gerichtshäuser früherer Zeiten geworfen. 222. Kenn- zeichnung. 22 3. Geschicht- lichcS. M) In der vorliegenden 2. Auiiage Jmgearbeitet und ergänzt durch die Redaktion.