geschnittenen Teilen. Für gut gewachsenes Pockholz mit gang- barem Durchmesser ist Bedarf vorhanden, aber häufig wird ge- ringes Holz in unkuranten Abmessungen geschickt, das schwer verkäuflich ist. Die Zufuhren des Pockholz dem ähnlichen Veraiholzes sind in den letzten ringrißfreiem, konnte. gewesen, so Holz nicht Jahren kleiner zylindrischem daß der Bedarf in befriedigt werden Safinholz. Dieses schöne, orange-gelb gefärbte Nutzholz gehört zu den- jenigen Hölzern, deren Import und Verarbeitung in Deutschland zurückgegangen ist. Seit 1908 sind die Zufuhren beträchtlich kleiner geworden, da die herrschende Moderichtung "fast ganz davon abgekommen ist, dieses Seidenholz in der Möbel- und Kunsttischlerei zu verwenden. Bei der bekannten Laune in der Geschmacksrichtung des Publikums ist es jedoch nicht ausge- schlossen, daß einst wieder ein stärkerer Bedarf in der Industrie sich bemerkbar machen wird. Es gibt auch von diesem mit einem Seidenglanz versehenen exotischen Nutzholz eine ganze Anzahl, deren botanischer Name schwer mit Sicherheit festzustellen sein wird. Diverse Arten Satinhölzer gehören zu den in Mittel- und Südamerika heimischen Cedrela-Arten. Der deutsche Holzhandel begnügt sich daher auch mit zwei Bezeichnungen: ost- und west- indisches Satinholz. Es wird in runden und bearbeiteten Stämmen an den Markt gebracht, welche 3 bis 6 Meter lang und 20 bis 30 Zentimeter breit sind. Das Holz ist sehr hart, spröde und schwer; es wird nach Gewicht gehandelt. Häufig findet man bei dem Satinholz von St. Domingo Beschädigungen durch Wurm, wodurch eine Partie stark entwertet werden kann. Es wird selten gegen Kontrakt, meistens indische Provenienz wird Westindien bewertet. in Konsignation geschickt; im allgemeinen höher wie die die 0st; von Der Grundton erscheint auf dem Querschnitt orangefarhig gelb mit helleren Markstrahlen und zahlreichen feinen Punkten 163