Der Amtsgeriehtsbezirk Sehleiz. ä er Amtsgerichtsbezirk Schleiz wird im Norden von dem neustädter Kreis g f 5 des Grossherzogthums Sachsen-Weimar, im Osten zu einem kleinen Theil J '51 von dem Amtsgerichtsbezirk Zeulenroda (Reuss älterer Linie) und einer Exclave des neustadter Kreises, zum grösseren von dem Königreich Sachsen, im Süden von dem Amtsgerichtsbezirk Hirsehberg begrenzt. Mit diesem und Lobenstein bildet Schleiz, letzteres als Haupttheil, den oberlandischen Verwaltungs- bezirk des Fürstenthums Reuss j. L. Der Amtsgerichtsbezirk ist aus den alten Aemtern Schleiz und Saalburg gebildet. Die Gegend gehörte in ältester Zeit zum Gau Wisenta. Als Herren des loben- Steiner und schleizer Gebietes erscheinen im 13. Jahrhundert die Herren von Lobde- burg-Arnshaugk, dann seit Beginn des 14. Jahrhunderts die Vögte und Herren von Gera, unter deren Nachkommen die Herrschaften Lobenstein, Schleiz und Saalburg, Burgk und die Piiege Reichenfels wiederholt und verschiedentlich getheilt waren. Nach dem Aussterben der Herren von Gera 1550 iiel ihr Besitz an den älteren oder burggraflichen Zweig des Hauses Planen und nach dessen Erlöschen an den jüngeren plauischen Geschlechtszweig, die Reussen zu Greiz. Letztere theilten dann 1596 ihre Lande derartig, dass von der Herrschaft Schleiz die Herrschaft Burgk mit Zubehör abgetrennt und zu Untergreiz geschlagen wurde (s. Bau- u. Kunstdenkm. Thün, Reuss a. L., S. 34). Als aber 1616 Heinrich der Mittlere von Schleiz erbelos starb, fielen mit Ausnahme von 15 an Untergreiz abgetretenen Dcrfschaften Schleiz und Saalburg endgültig an die jüngere Linie des reussischen Hauses. Bei den Theilungen von 1640 und 1666, welche die Söhne und Enkel des Heinrich Posthumus (1572-1635) vornahmen, entstanden dann die Landesherrschaften Gera, Schleiz und Lobenstein, während Saalburg an Gera kam. Als dieses Haus 1802 ausstarb, erbten Schleiz und Lobenstein-Ebersdorf das Amt Saalburg gemeinschaftlich, bis 1848 das Haus Schleiz den gesammten Landbesitz der jüngeren Linie wieder in seiner Hand vereinigte. 1861 wurden endlich Schleiz und Saalburg zu einem Amtsbezirk vereinigt. Bau- und Kunstdenkm. Thüringens. Heuss jüng. Linie ll, 1