änigsberg. NASSACII. Taufkanne mit: G.P.A. 1647 in einem Kranz, seidelförmig; Kanne ausser Clebrauch, mit: I. G.S. auf dein Deckel, von gefälliger Form; Kelch für Kranke, aus dein 18. Jahrhundert init rundem Fuss und birnförmigeni Knauf, 18 ein hoch; H ostienteller dazu, mit zwei Kllfaplven LIIJClZ O. G. B (Zeichen: lllohrenkopf, darunter (Ynbnrg): Hestienbüchse, mit: I. UJIAEB 1753, r'und; Zinn. Kelch, aus dein 16. Jahrhundert. Fuss rund, niit geschlagenem Randmuster, nach dein Schaft hin scchskantig werdend. Knauf gedrückt lmgelig, mit gravirten Blättern und vortreteiulen Würfeln, welche vorn mit: ilyefvs gravirt sind, Schaft über und unter dein Knauf niit Maasswerken gravirt. Silber, vergoldet; 1811., cm hoch. Hostienteller dazu. mit Zeichen (G. von Silber. Kelch. Der runde B'uss, kugelige Knauf und die Kuppe sind neu. Die Schafttheile über und unter dein Knauf stammen von einem Kelch vom Anfang des 1G. Jahrhunderts, sind mit: marial) bczw. ibcßvß gravirt und von vergoldeteni Kupfer. Altar decke, aus der Zeit um 1680, Leinen mit gestickter Kante, stilisirten (iefäissen mit Granatiipfeln, Eicheln etc. Altardeckchen, ausser Gebrauch; eines von rother Seide mit Goldspitze. Glocken 1), 2), 3) 1889 von [llrich in Apelda. 4) T (Antoniuskreuz) anOcccccvii-X-ave maria kleines Glöckchen gmcia plena Kännchen bominvs; 16 cm Durchmesser. Kirchhof. 2 (irahsteirle in der Mauer, eine mit Cartouche, Engeln und Krone, unten mit aus dem 17. Jahrhundert, einem Schädel. (ler Pfa rrh ä lIS. Rundbogige Kellertliür mit der Jahreszahl 1492 (Y) am Schluss- stein, welche von der früheren Kirchthür herrühren soll. Elienml. 'l'aufstein, jetzt im Pfurrgurteii aufgestellt, zichteckig. Fuss mit Blumen und Fiiicliten an einem wulstförniigen (irllßtl gemeisselt; Schaft mit In- schrift unten: ANNO 1709; Becken von iiacher Form, mit vier Engelsköpfen und Müehten. Sandstein. WOlIIIlIHUS Nr. 7, des Herrn G. Ileusinger. Steinerne Thür mit: 76:36, rundbogig, nussen rechteckig uinzogten; daneben ein Thor mit: 1731, init einer oben in allerlei Bogenstücken (Nachklang des Vorhangbogens) ausgeschnittenen Oeffnung, aber oben rechteckig; von Pilustern in Rustica-Bililung eingefasst, mit. durchgehendem (lebäilk, auf welchem an den Ecken Kugeln auf Sockeln aufgesetzt sind.