Es istAufgabe der Schule, daß die Schüler eine mögs lichst vielseitige, umfassende, technisch und künst. lerisch vollkommene Ausbilung erhalten, sodaß sie bei ihrem Eintritt in das praktische Leben der Schule in jeder Hinsicht Ehre machen. BEMERKUNG: Die Schüler, welche derFortbildungsschulpHicht unterliegen, haben, soweit der Unterricht in der Kunstgewerbeschule den gesetzlichen Anfordev rungen des Fortbildungsschulunterrichts nicht ge: nügt, die F ortbildungsschule in Weimar zu bei suchen. SCHULORDNUNG. S 1- Jeder Schüler der Kunstgewerbeschule verpflichtet sich zur strengen Innehaltung der Satzungen, zum regelß mäßigen Besuch und pünktlichen Beginn der Unterv richtsstunden. Q 2. Wenn ein Schüler den Unterricht wiederholt unregelmäßig besucht, so kann er auf eine vom Direktor zu ben stimmende Zeit vom Unterricht ausgeschlossen werden. S 3. jede durch Krankheit bedingte Versäumnis, die länger als einen Tag dauert, ist schriftlich anzuzeigen. Ebenso be. darf jede anders begründete Versäumnis der bCi sonderen Erlaubnis des Direktors. Q 4. Die größte Ruhe innerhalb der Schule wird von jedem Schüler vorausgesetzt. Q 5. Das Rauchen innerhalb des Gebäudes ist streng verboten. Q 6. Alle Lehrmittel, Bücher. und sonstigen der Anstalt gehörenden Gegenstände sind allersorgfältigst zu behandeln.