DRITTES KAPITEL. DER FELDZUG GEGEN BEAULIEU. VON NIZZA BIS CHERASCO. MONTENOTTE MI LLESIMO COSSERIA DEGO MICHELE MONDOVI CHERASCO. CEVA SAN (APril Bonaparte hatte den Oberbefehl über die Armee von Ita- lien offiziell in Nizza am 27. März 1796 übernommen. Am nächsten Tage übergab ihm der ehemalige Oberbefehls- haber General Scherer die Dienstpapiere, Situationslisten, sowie den Rest des Bargeldes und der Assignaten der Kriegs- kasse. Bis zum l. April hielten Bonaparte die Vorkehrungen zum beginnenden Feldzug in Nizza zurück. Am Morgen des 2. brach er auf imd erreichte über Bordighera, Porto Maurizio am 4. April Albenga. Hier verblieb er, immer rast- los Vorkehrungen für einen baldigen Beginn des Feldzuges treffend, bis zum 9. April. Bereits am 7. war sein Bruder Joseph mit ihm zusammengetroffen, der sich Geschäfte halber in Genua aufgehalten hatte. Infolge der unermüdlichen Tätigkeit Bonapartes, Salicetis und des Generalzahlumgsanweisers Chauvet, der leider schon am 2. April starb, besserte sich die Lage des Heeres in be- zug auf Verwaltimg imd Verpflegxmg gewaltig. Ihren ver- einten Bemühungen gelang es, den Soldaten einen Teil des rückständigen Soldes auszahlen zu lassen, was man seit langer Zeit nicht mehr erlebt hatte. Durch die Geschicklich- 49