AUBREY BEARDSLEY 5] ANMERKUNG. Was die Produktion Aubrcy Bcardsleys betrifft, so sei für den Leser an Stelle einer Aufzählung der einzelnen Blätter, die bei einem Zeichner so unmöglich wie bei einem Maler ange- bracht ist, auf seine hauptsächlichen Illustrationswirerke hinge- wiesen, auf die beiden Zeitschriften, in denen er seine übrigen Blätter publizierte und auf die Sammelbände. 4 Die YVerke der Dichter, die er illustrierte, sind; "Bonmots", "Morte d'Arthur", "The Pierrot of the Minute", „The Rape of the Lock", "Salome", "Mademoiselle de Maupin", "Volpone". Er zeichnete beständig für die Zeitschrift „Yellow Book" und nach deren Eingehen für „The Savoy". Kurz vor seinem Tode gab er den bald vergriffenen Band „A Book of fifty drawings" heraus, in dem er eine Serie seiner Blätter aus ver- schiedenen Epochen zum erstenmal zusammenstellte. Bald darauf erschien "Early Work", ein starker Sammelband. Dann „A second Book of fifty drawings". Zum Schluss „Later Werk". Wenn heute der Kunstfreund sich über Beardslcy unterrichten will, so findet er in "Enrly Work" und "Latcr Work" hierzu das um- fassendstc Material. Für den Kenner sind natürlich die frühen Drucke der meist vergriffenen lllustrationswerke und Zeitschriften von besonderem Reiz.