Besonderer Teil. Das einfachste Lehrmittel, die wichtigsten perspektivi- schen Erscheinungen der Geraden vor der ganzen Klasse zu demonstrieren, ist ein grosser Draihtwürfel. Durch die Darstellung dieses Modelles in verschiedenen Stellungen lernen die Schüler die perspektivische Ver- kleinerung und Verkürzung, den scheinbaren Verlauf der Geraden, die Konvergenz der Parallelen, somit die haupt- sächlichsten Veränderungen in der perspektivischen Er- scheinung beobachten und verstehen. Gleichzeitig wird dabei das Vergleichen und Abschätzen scheinbarer Längen im Verhältnis zu einer zweiten Grössc geübt. Die Wiedergabe des Würfels in seinen verschiedenen Stellungen ist sozusagen das ABO des perspektivischen Zeichnens, und es können deshalb diese ersten Übungen nicht gründlich genug genommen werden. Durch die im folgenden angegebenen drei Haupt- übungen sollen den Schülern vor allem die wichtigsten, perspektivischen Grundgesetze und die drei verschiedenen Fluchtsysteme paralleler Geraden zum Verständnis gebracht werden. I. I-Iauptübung. Der Drahtwürfel wird an dem oberen Rande der senk-l rechten, Wandtafel so aufgehängt, dass zwei Flächen mit dieser parallel und zwei Flachen wagrecht sind, wovon' die" untere ungefähr einen Meter über Augenhöhe der Schüler sich befinden soll. Siehe Tafel II Fig. 1. I,