83 Schamberge gegen den Nabel aufsteigt. Diese und die ander- weitigen Entstellungen können mit der Zeit Wieder schwin- den. Dies kann in solchem Grade geschehen, dass der Gerichtsarzt, der sein Gutachten abzugeben hat, 0b eine Person bereits geboren habe oder nicht, in manchen Fällen durch den blossen Habitus in Zweifel gelassen werden könnte, wenn ihm nicht die nähere Untersuchung der Geburtstheile die richtige Antwort gäbe. Dies ist in der gerichtlichen Medicin allgemein anerkannt. Die Büste stellt sich freilich wohl nie zum jung- fräulichen Ideale wieder her, aber die Abweichung von dem- selben ist in dem ernsten Fache des Gerichtsarztes von keinem Werte, wenn keine unzweideutigen Veränderungen an den Brustwarzen oder am Warzenhofe vorhanden sind. Jeder erfahrene Künstler. weiss, dass auch bei jungen Modellen, die noch nicht geboren haben, die Brust oft viel zu wünschen übrig lässt. Ihr frühzeitiger Verfall beruht theils auf natürlicher Schlaffheit des Bindegewebes bei stark entwickelter Drüsenmasse, theils auf mangelnder Derbheit der Haut, theils auf Abmagerung nach vorher-gegangener Fcttanhäufting, beziehungsweise auf Neuablagerung von F ettmassen. Trotz aller Restitutionen ist ein Modell, welches bereits geboren hat, wenn es sich nicht blos um den Gebrauch für einzelne Körpertheile handelt, da immer bedenklich, wo Idealfiguren dargestellt werden sollen, auch solche, die bestimmt sind, uns in Zweifel zu lassen, 0b Weib, ob Jungfrau. Nur da ist ein solches Modell, und zwar als einziges, am Platze, wo das Weib, beziehungs- weise die Mutter, hervorgehoben werden soll, wie dies zum Beispiel in der Nacht des Michel Angelo mit grosser Absichtlichkeit geschehen ist und wie es auch bei manchen Evagestalten geschieht. Eine wesentliche und höchst abscheuliche Entstellung erfahrt der weibliche Bauch durch frühzeitigen Gebrauch des Mieders, des Schnürleibes. Einerseits wird dadurch mit dem unteren Theile des Brustkorbes auch der obere Theil