ihrenaissal und Franciscus, Benedict und Thomas von Aquin, Petrus Martyr und Paulus einen Halbkreis bilden. Crowe und Cavalcaselle finden, dass Angelico in diesem Christustypus in Darstellung einer göttlichen Persönlichkeit wol sein Höchstes geleistet hat. Sie linden diesen Typ im Ausdruck einfacher und milder als denjenigen Giottds, einheitlich-harmonischer, sowol im Körperbau als in der Gewandung: ,eine Umbildung des giottesken Ideals im Geiste der eigensten religiösen Vorstellung Angelicos (II 157). Ich möchte be- Krönung Marine. Louvr: haupten, dass auch dieser Typ Weit mehr Milde als Hoheit wiedergibt und die Haltung des Herrn einer gewissen conventionellen Steifheit nicht er- mangelt. lüaneiscus und Dominicus erscheinen mir als Charakterköpfe hier viel bedeutenderi. 1 In diesem Zusammenhang ist eines Bil- des zu gedenken, von welchem die bisherige Fiesole-Forschung, auch Supino, keine Notiz genommen hat. In der 1892 in Guildhall in London veranstalteten Ausstellung zeigte Lord Methuen ein Gemälde, welches die Himmel- fahrt Mariae und in der Predella die Grab- legung derselben darstellt; HELBIG hat es (Revue de Part chretien XXXVII [1894] 370) reproducirt und mit einem sehr unzuläng-