Zwott oder Zwoll , 4) Die Gefangennehmuug des Heilandes, wie er dem Malchus das Ohr anheilet. Im Grunde gibt ihm Judas den liuss. H. 12 Z. 10 L.? 5) Christus am Kreuze zwischen den Mördern, unten Johannes und die heil. Frauen. In der Ferne linlrs würfeln drei du. den um den Hoch. In der Mitte oben: Zwutt, unten die Wcberschiitze. H. n Z. 5 L., Br. 7 Z. n L. H. Weigel wertliet dieses Blatt auf g Tlil. 6) Dieselbe Darstellung mit Veränderungen. In der Mitte vom ringt Magdalena neben einem Lluude die Hände, während Johannes und eine Frau die Maria unterstützen. Die drei Kreuze sind vom Volke umgeben. In derMitte oben: Zwo tt, in der Mitte unten die Weberschützc. H. 15 Z. und 9 L. Band, Br. 9 Z. 7) Der Leichnam des Heilandes von den heil. Frauen umgeben. Johannes erfasst die Leidensmutler, und Nicorlemua betet auf den Itniecn. 1m Grunde Jerusalem und Golgatha. In der Mitte oben: Zwutt, unten die Wcberschütz. H. g Z. Br. 10 z. n Dieses Blatt ist iiilsscrst selten. 3) Der Heiland im Mantel mit dem offenem Buche. wie er den Fuss auf die Weltkugel setzt. Oben in der Mitte gegen rechts: Zwutt, unten in der Mitte das Zeichen. H. 8 Z, 7L.,Br.5 Z. 2 L. Q) Die Madonna mit dem Kinds auf dem Schuosse, welches ein Kreuz auf der linken Schulter trii t. Auf wcissem Grunde. Wie oben bezeichnet. H. 8 Z. 2_ (in, Br. Ö Z. 7 L. 10)-,Maria im Sessel mit dem liinde auf dem Schoosse. wie es in ihrem Buche blättert. Auf vveissem Grunde. Oben: Zwott, unten das Zeichen. H. 8 Z. 10 L., Br. 7 Z. 5 L. Es existiren unsers Wissens nur zwei Exemplare, das eine in München, das andere in Berlin. I1) St. Augustin mit lireuz und Herz sitzend auf einer Ar: Thron, welcher mit den Stntuetten der. heil. Hieronymus und des heil. Lorenz geziert ist. Im Grunde das Innere einer Kirche. H. 9 Z. 10 Br. 7 Z- 8 LÜ? Heineclae schreibt diese: Blatt einem anonymen Meister der Schule des Israel van Mcclien zu, Bartsch legt es aber entschieden dem Zwott bei. 12) St. Christoph zu Pferd mit dem Jesusliinde auf der Schulter, Rechts im Grunde bemerkt man den Eremiten mit der Lq- terne. In der Mitte oben: Zwtt (sie), unten im Bande das Zeichen. H. 10 Z. 5 L., Br. 7 Z. 5 L. 15) St. Geor zu Pferd, wie er den Drachen mit der Lanze tödtet. Die Iiönigstochtcr mit dem Lamme liDlEt liftliS auf dem Felsen. Ein zweiter Drache ist in der Felsengrotte, vor welcher Gebeine zerstreut liegen. In der Mitte oben; Zwott, unten das Zeichen. H. 7 Z. 7 L., Br. 5 Z. 1 L, 14) St. Gregor bei dem Alture, auf welchem der Heiland er- scheint. Links hält ein Cardinal das Missale, und gegen den Grund zu sieht man einen anderen mit der Tiare. Ge. geniiber stehen zwei Bischöfe. Unten im Bande: Quicun. que corain hac iigu-ram deuote flexis genibus dixerit V. pq- ter noster et V. aue Maria habebit a beato gregorio XXX. annos iudulgenciarum Unter dieser Schrift das Zei- clicn. H. 11 Z. 11 L. mit 9 L. Rand, Br. 3 Z. 3 L.